Indoor-Klettern-besserklettern

Klettern & Bouldern in der Halle – Tipps für Einsteiger

Was zum Klettern anziehen?

Ob kurze oder lange Hose ist eigentlich egal – wichtig ist nur, dass sie uneingeschränkte Bewegungsfreiheit ermöglicht.

Beim Klettern wirst Du Deinen Körper in die verschiedensten Richtungen verdrehen. Weite Ausfallschritte sowie hohes Ansteigen auf einen Tritt sind ganz normal – das ist auch warum Klettern so ein geniales Training ist, es trainiert Deinen Körper in allen möglichen und unmöglichen Positionen. 

Hose
Für Deine ersten Kletter- bzw. Bouldertage geht jede beliebige Sporthose… falls Du Dich entscheidest weiterhin zu klettern empfehle ich eine robuste und dehnbare Kletterhose.

  • Ob kurz oder lange Hose bleibt dir Überlassen.
  • Für Frauen sind auch Leggings ideal.

Lust auf eine neue Kletterhose?
Aber welche?
Wir haben Boulder- bzw. Kletterhosen getestet. Die Top 9 Hosen stellen wir in unserem Test vor.

Kletterhosen Bouderhosen im test
Die besten Hosen | Damen & Herren

Oberteil
Auch hier das oberste Gebot – genügend Bewegungsfreiheit. Ein relativ eng anliegendes T-shirt oder Sport-Top sind ausreichend.

Weite T-shirts sind nicht immer ideal da es passieren kann, dass bei manchen Bewegungen (speziell beim Bouldern) das Shirt nach oben rutscht und Ihr Euch damit selbst im Weg seid bzw. unerwünschte Einblicke gewährt.

Was noch?
1. Schuhe zum Sichern
Am besten feste Schuhwerk (Turn- oder Sportschuhe)
2. Kleidung zum überziehen
Damit Du in den Pausen nicht auskühlst.

Hier ein paar Beispiele für funktionelle Kletter- und Boulder-Outfits.

Was kommt auf mich zu?

Beim Indoor Klettern findest Du Dich in einer 15-20m hohen Kletterhalle wieder. Die Wände der Halle sind mit verschiedenfarbigen Griffen und Tritten bestückt.

Jede Route in der Kletterhalle hat einen bestimmten Schwierigkeitsgrad und ist mit einer einheitlichen Farbe markiert. Nun hast Du die spaßige Möglichkeit diese Routen (gesichert) von unten bis ganz nach oben hochzuklettern. 

Klettern – Jederzeit gesichert
Dabei wirst Du von einer anderen Person, Deinem Seilpartner, über ein spezielles Kletterseil gesichert. Bist Du ganz oben am Ende der Route angekommen, wird Dein Seilpartner Dich wieder zurück auf den Boden ablassen. 

Schwierigkeitsgrad
Jede Route ist anders. Grundsätzlich kann man sagen: 

  • je kleiner die Griffe und Tritte,
  • je weiter die Abstände zwischen den Griffen,
  • je überhängender die Kletterwand desto schwieriger ist die jeweilige Kletterroute. 

Es ist also für alle Könnerstufen etwas dabei und so können von 4-99 Jahren alle klettern. Egal ob Übergewicht, Bohnenstange, Schwächling oder Muskelprotz, jeder findet die richtige Route in seinem persönlichen Schwierigkeitsgrad. 

Indoor-Klettern & Bouldern = ein geniales Ganzkörpertraining das Spaß macht. 


Den perfekten Kletterschuh gibt es nicht!
Aber ein paar verdammt gute Schuhe die nah dran sind.

Unsere Testsieger findest Du auf “TOP 6 Boulderschuhe“.

Boulderschuhe-kaufen-Tipps-
Boulder- & Kletterschuhe

Was ist Indoor-Bouldern  

Klettern auf Absprunghöhe
Gebouldert wird ohne Seil und Gurt in maximal 4 Metern Höhe. Am Boden befinden sich dicke Matten die für eine weiche und sichere Landung sorgen. Du kletterst die Route (Boulderproblem) und springst dann einfach ab bzw. kletterst wieder zurück auf den Boden.

Im Unterschied zum Klettern, fallen Seil- und Sicherungstechnik weg, das macht Bouldern einfach und unkompliziert – Du kannst also sofort loslegen. 

Alles über das Bouldern und viele hilfreiche Tipps und Tricks findest Du auf “Bouldern für Anfänger. Kompletter Guide Ausrüstung,Training, Technik”.

Wo kann ich Indoor-Klettern & Bouldern?

Indoor Klettern kannst Du in einer der vielen Kletter- oder Boulderhallen. Such in Deiner Nähe nach einer geeigneten Halle und schon kann es losgehen. Wie gesagt, Hallen gibt es viele und sie sind das ganze Jahr über von 10 bis meist 22 Uhr geöffnet. 

Wie anfangen?

Indoor Klettern oder Bouldern?
Zuerst mach Dir klar, ob Du klettern oder bouldern willst. Natürlich geht auch beides, aber beim Klettern ist eine umfassende Einschulung bezüglich Sicherungstechnik unerlässlich. Mit dem Bouldern hingegen kannst Du gleich vom ersten Tag an loslegen. 

Indoor-Bouldern: Ab in die Halle und los gehts!
Indoor-Klettern: Kletterkurs oder private Einschulung buchen.

Klettern – Sicherungstechnik lernen
Beim Indoor Klettern geht es in bis zu 20 m Höhe und im Falle eines Sturzes musst Du Dich 100 % auf Deinen Sicherungspartner verlassen können. Die Sicherungstechnik ist keine allzu komplizierte Angelegenheit, aber sie muss fehlerlos funktionieren und erfordert volle Konzentration.

Indoor-Kletterkurs
Die beste und sicherste Möglichkeit das Indoor Klettern zu lernen ist ein Kletterkurs. So gut wie jede Kletterhalle bietet laufend Kurse an. Die Kurse dauern insgesamt 6-8 h und Du lernst dabei alles wichtige um sicher in der Halle zu klettern (dazu weiter unten mehr).

Ein Kletterkurs lohnt sich immer, und Du wirst neben allen sicherheitsrelevanten Aspekten auch viel über Klettertechnik und Taktik erfahren. Außerdem ist es eine ideale Möglichkeit zukünftige Kletterpartner kennen zu lernen…denn Klettern kann man nur zu zweit. 

Kosten – Kletterkurs

Die Kurskosten variieren je nach Kletterhalle und liegen zwischen 80-150 €. Die gesamte Ausrüstung kann direkt in der Halle geliehen werden. Mehr zum Thema Ausrüstung findest Du weiter unten im Text. 


Auf unserer kompletten Hallen-Kletter-Packliste findest Du eine detaillierte Beschreibung der gesamten KletterAusrüstung. Alles was Du unbedingt brauchst & ein paar nette Extras.


Was gibt es zu lernen?

Sichern
Richtiges Sichern gehört zu den Grundlagen eines jeden Kletterers. Sichern muss gelernt und laufend geübt werden. 

Klettern Indoor – Toprope & Vorstieg

Toprope für Einsteiger
Am Anfang Deiner Kletterkarriere wirst Du Toprope-Klettern. Das heißt: das Seil mit dem Du und Dein Sicherungspartner verbunden sind, ist bereits ganz oben am Ende der Route eingehängt. Es kann (bei korrekter Sicherungstechnik) zu keinem Sturz kommen. Du kannst Dich jederzeit in den Gurt setzen und Pause machen – so kannst Du Dich voll und ganz auf das Klettern konzentrieren.

Vorstieg für Fortgeschrittene
Im Vorstieg muss der Kletterer selbst das Seil nach oben bringen und in den Umlenker einhängen. Hierbei werden Zwischensicherungen (Expressen) benutzt um im Falle eines Sturzes die Sturzhöhe so gering wie möglich zu halten. 

Der Kletterer arbeitet sich von Expresse zu Expresse bis ans Ende der Route nach oben. Stürzt der Kletterer zwischen zwei Expressen ist mit einem Fall von mehreren Metern zu rechnen.

Toprope vs. Vorstieg-Indoor
Toprope vs. Vorstieg

Sicher stürzen
Sind sowohl Kletterer und Sichernder gut ausgebildet und wissen was sie tun, besteht auch bei weiten Stürzen keine Gefahr…Stürzen gehört zum Kletteralltag und wer clever ist, baut regelmäßige Stürze unter kontrollierten Umständen (Sturztraining) in seine Kletter-Routine mit ein.

Hier findest Du alles was Du über das Klettern im Vorstieg wissen musst. 

Klettertechnik – Technik statt Kraft

Natürlich ist Kraft von Vorteil und wenn Du regelmäßig klettern gehst, wirst Du unweigerlich Kraft und Muskelmasse aufbauen. Um gut zu klettern ist neben Kraft, Beweglichkeit, psychischer Stärke vor allem eine saubere Klettertechnik gefragt. 

Eine gute Technik spart Energie und so manche knifflige Kletterstelle ist ohne ausgefeilte Technik unüberwindbar – egal wieviel Kraft Du hast. Zu einer guten Technik gehören:

  • Beinarbeit (präzises Ansteigen der Klettertritte)
  • Bewegungen (fließende Bewegungen vs. starr und abgehackt)
  • Rastpositionen finden und effizient nutzen
  • Körperschwerpunkt und Position (Gewichtsverlagerung und intelligentes Positionieren des Körperschwerpunktes)
  • Dosiert und richtig zupacken (verschiedene Griffformen nutzen und richtig belasten)

Mehr zum Thema Technik findest Du auf unserem umfassenden Kletter Einsteiger-Guide.

Patnercheck – Klettern Indoor

Der Partnercheck ist obligatorisch und wird immer und ausnahmslos vor jeder Kletterroute durchgeführt. Dabei kontrollieren beide Seilpartner ob alle Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden und alle Konten und Karabiner richtig gelegt und verschlossen sind. 

Warum Klettern?

1. Ganzkörpertraining 
Klettern trainiert den ganzen Körper. Wer auf stahlharte Muckis steht ohne dabei zu dick aufzutragen – der ist beim Klettern als Sportart völlig richtig. 

Klettern – effektiv gegen Rückenschmerzen
Wer unter Rückenschmerzen leidet, kann diese effektiv mit dem Klettern eliminieren und seinen Stützapparat stärken. Mehr dazu findest Du auf unserem Beitrag über “Klettern gegen Rückenschmerzen”.

2. Vom Indoor Klettern zum Outdoor Lifestyle
Das Indoor Klettern ist meist nur der erste Schritt zum Outdoor Klettern. Wenn Du Lust auf Natur hast, Dir gerne Sonnenuntergänge anschaust, Du Freude an den schönsten Plätzen sowohl in Deiner Umgebung als auch auf der ganzen Welt hast – dann ist Klettern der richtige Sport für Dich. Du wirst viel rumkommen… als Vorgeschmack und zum Sammeln von Inspirationen empfehle ich unseren Beitrag über “Die 16 besten Klettergebiete für Einsteiger”. 

Klettern Kalymons Griechenland
Kalymnos – Griechenland

3. Body and MIND
Klettern trainiert den Körper, aber bei weitem nicht nur. Das Du beim Klettern nicht nur Deine Muskeln trainierst, sondern echte psychische Stärke brauchst, wird spätestens beim Klettern im Vorstieg deutlich. Wenn es nämlich darum geht: 

  • In schwierigen Situationen kühlen Kopf zu bewahren 
  • Mit klarem Geist Risiken abzuwägen und zu entscheiden 
  • Dich Deinen Ängsten zu stellen und den nächsten Zug zu machen obwohl Du Angst hast
  • Deinem Kletterpartner und vor allem Dir selbst zu vertrauen  

In kaum einer anderen Sportart hast Du die Möglichkeit Deine mentalen Fähigkeiten so zu trainieren wie beim Klettern. Klettern ist Mentaltraining – mehr Infos dazu auf “Mentaltraining und Klettern”.

Ausrüstung

Für die ersten paar Versuche kannst Du Dir alles in der jeweiligen Kletterhalle ausleihen. Sobald Du aber merkst, dass Du mit dem Klettern oder Bouldern weiter machen willst, empfiehlt es sich umgehend in eine eigene Ausrüstung zu investieren. Warum? Weil die Leihgebühren für die Ausrüstung nach ca. dem 10x Klettern soviel ausmachen wie der Kauf eines eigenen Kletterschuhs. Außerdem wirst Du mit dem Kauf von hochwertigem Material lange eine Freude haben. 

Ausrüstung Indoor Bouldern

Für das Bouldern brauchst Du nicht viel:

  • Kletterschuhe (ca. 60 €)
  • Chalkbag + Chalk (Magnesiumpulver) (ca. 20 €)

Beim Outdoor-Bouldern kommen zusätzlich noch eine Boulderbürste (zum Putzen der Griffe) sowie ein Crashpad (zur sicheren Landung) hinzu. In der Halle ist aufgrund der Matten kein Cashpad nötig. 

Ausrüstung Indoor Klettern

  • Kletterschuhe
  • Klettergurt
  • Sicherungsgerät
  • Kletterseil
  • Seilsack
  • Chalkbag + Chalk

Klettern Outdoor
Für das Klettern Outdoor am Fels kommen noch ein paar Dinge wie Expressschlingen, Karabiner und Bandschlinge hinzu… diese sind aber für das Klettern Indoor nicht notwendig, da die Expressen bereits fix in der Wand angebracht sind und der Umlenker in der Halle kein zusätzliches Material erfordert. Beim Felsklettern gibt es zusätzlich ein paar Dinge zu beachten – was genau erfahrt Ihr auf unserem Felskletter-Guide.


Die neuen Klettergurte werden immer leichter und besser.
Wir haben 14 Gurte getestet – die Gewinner findest Du im aktuellen Klettergurt-Test.

Klettergurte im Test
Alle Testsieger im Detail.

Klettern für Kinder

Kinder lieben klettern (Erwachsene auch)!

Für Kinder ist das Klettern in der Halle mehr als eine nette Beschäftigung. Das Indoor-Klettern bringt gleich mehrere ernst zu nehmender Vorteile mit sich, und daher meine Empfehlung gleich schon vorweg: wenn Du Kinder hast und eine Kletterhalle in der Nähe, melde Deine Kids für ein Schnupperklettern an. Sie werden Dir den Rest Deines Lebens dafür dankbar sein. 

Vorteile für Kinder

  • Muskulatur (Kinder trainieren jene Muskulatur die den gesamten Bewegungsapparat stützen und irreparablen Haltungsschäden vorbeugen) 
  • Konzentration (Klettern erfordert 100 % Focus auf den nächsten Griff, immer und immer wieder. Dabei lernen Kinder die Konzentration über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten)
  • Selbstvertrauen (Kinder brauchen etwas indem sie gut sind, eine geschaffte Route erfüllt die Kleinen mit Stolz und Vertrauen in die eigene Kraft. Den strahlenden Gesichtsausdruck meiner Tochter nach Ihren ersten überwunden Klettermetern werde ich nie vergessen)  
  • Verantwortung (Beim Klettern und Sichern lernen Kinder Verantwortung zu übernehmen)
  • Soziale Fähigkeiten (Die so genannten “Social Skills” lernen Kinder im Austausch mit anderen Kindern. Dazu gehört auch anzuerkennen wenn jemand besser klettert oder das gemeinsame und kooperative Lösen schwieriger Kletterpassagen und Bewegungsaufgaben.

Mehr zum Thema klettern mit Kindern gibts auf unserem Kinder-Kletter-Guide.