Ausrüstung-Klettern-Outdoor-Felsklettern

Klettern Ausrüstung. Komplette Packliste – Sportklettern Outdoor

Es gibt Kletterausrüstung die unverzichtbar ist, und Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Letztere können aber dennoch sehr hilfreich sein und Dein Kletterleben erleichtern.

Der folgende Beitrag gibt Dir einen Überblick über die Standardausrüstung und die optionale Zusatzausrüstung beim Felsklettern. Wir gehen darauf ein, welche Gegenstände wichtig sind und worauf beim Kauf zu achten ist.

Ausrüstung – Klettern Outdoor


SportkletternStandardausrüstung

Grundausrüstung Klettern

Ausrüstung Klettern Outdoor – Packliste im Detail

Kletterschuhe – Basis jeder Kletterausstattung

Preis: je nach Modell etwa 50 bis 150 Euro

Die richtigen Kletterschuhe sind die Basis der eigenen Kletterausrüstung und oft der erste Ausrüstungsgegenstand, den ein Kletterneuling kauft. Denn erstens möchte nicht jeder Schuhe tragen, die den Schweiß vieler anderer Kletterer beherbergen und zweitens sind die Leihmöglichkeiten beim Felsklettern begrenzt.

Kletterschuhe Verschlusssystem
Schnürung – Schlüpfer – Klettverschluss

Der Schuh muss passen
Spätestens, wenn Du von der Halle an den Felsen wechselt, sollten eigene Schuhe drin sein. Außerdem kannst Du bei Deinen eigenen Schuhen Dein Lieblingsmodell wählen und weißt, wie sich der Schuh verhält.

Bei keinem anderen Teil deiner Ausrüstung ist die Passform wohl so entscheidend, wie bei Deinen Kletterschuhen.


Kletterschuh Test
Wir haben 20 Paar Schuhe getestet. Die 9 BESTEN für:

  • Kleine Tritte
  • Überhang
  • Bouldern
  • Senkrechte Kletterei
  • Anfänger, Könner & Experten
  • etc.

Worauf, musst Du achten, wenn Du einen Kletterschuh für den Felsen kaufst:

Ein Kletterschuh muss eng sein
Um gut klettern zu können, muss ein Kletterschuh eng sitzen. Allerdings darf der Schuh Dir nicht das Blut abschnüren oder dazu führen, dass Deine Zehen taub werden oder schmerzen. Das wäre kontraproduktiv und hilft Dir sicher nicht beim Klettern.

Kletterschuhe zu groß?
Wenn Du allerdings beim Sichern nicht daran denken musst, von Deinen Kletterschuhen in Deine Zustiegsschuhe zu wechseln, dürfen Sie ruhig etwas kleiner sein. Denn dann sind sie Dir vermutlich zu groß und mit einer kleineren Nummer, kletterst Du (noch) besser.

Wähle die richtige Form
Einsteiger wählen meist Schuhe ohne große Vorspannung mit einer eher flachen Form. Ein idealer Schuh für Einsteiger ist z.B. der Tarantula von La Sportiva.

Erfahrene Kletterer tragen in der Regel Schuhe mit einer gewissen Vorspannung. Diese Schuhe haben eine gebogene Form. Die ermöglicht es Dir, präziser am Tritt anzusteigen und mehr Druck auf die Zehen auszuüben. Das hilft gleichzeitig dabei den Körper besser an die Wand zu bringen. Am Anfang können Schuhe mit Vorspannung allerdings etwas gewöhnungsbedürftig sein.

Kletterschuh Anfänger Verspannung
Kaum Vorspannung Vs. sarke Vorspannung

Tipp: Kletterschuhe lassen sich in der Regel ein- bis zweimal neu besohlen lassen. Die Kosten liegen bei 30 bis 40 Euro.

Wenn du genau wissen möchtest was es mit Vorspannung, Downturn und Co. auf sich hat, dann empfehle ich Dir unseren Kletterschuh-Guide.


Klettergurt – Deine Verbindung zum Seil

Preis: je nach Modell 50 bis 150 Euro

Der Klettergurt ist – nach den Schuhen – oft der zweite Ausrüstungsgegenstand, den sich Kletterer kaufen. Denn mit einem komfortablen und gut sitzenden Klettergurt macht das Klettern einfach mehr Spaß.

Klettergurt Aufbau

Ordnung am Gurt
Außerdem weißt Du bei Deinem eigenen Gurt, wie Du ihn schnell anziehst und welche Schlaufe, wo ist. Denn bei einem Gurt zum Felsklettern kommt den Materialschlaufen eine wichtigere Bedeutung zu, als dies in der Halle der Fall ist.

Materialschlaufen
Beim Sportklettern-Outdoor musst Du – je nach Route – eine ganze Menge an Expressen, sowie Karabiner und Bandschlingen transportieren. Deswegen sollte ein Gurt für das Felsklettern mit genügend Materialschlaufen ausgestattet sein

Achte beim Kauf auf:
Wenn Du dir einen Klettergurt kaufen willst, kommt es vor allem auf folgende Faktoren an: Gewicht, Anpassungsmöglichkeiten, Tragekomfort und Anzahl der Materialschlaufen.


Die neuen Klettergurte werden immer leichter und besser.
Wir haben 14 Gurte getestet – die Gewinner findest Du im aktuellen Klettergurt-Test.

Klettergurte im Test
Alle Testsieger im Detail.

Das Kletterseil – die Lebensversicherung für den Kletterer

Preis: je nach Länge zwischen 90 – 250 €

Sportkletterseil
Beim Klettern verwendest Du immer dynamische Seile, die Stürze abfedern können und sich dehnen. Aktuell geht der Trend beim Outdoor-Sportklettern zu immer längeren Seilen. Je nach Klettergebiet macht deswegen ein 70 m- oder sogar 80 m-Seil Sinn. Für die meisten Routen reichen aber 60 m.

Tipp: Kauf dir ein 70 m Seil. Es ist ärgerlich wenn die schönsten Routen im Klettergarten 35 m lang sind und Du nur ein 60 m Seil dabei hast.

Der Durchmesser für ein Sportkletterseil sollte zwischen 8,7 und 10 mm liegen. Achte immer darauf, dass Dein Seil eine gut sichtbare Mittelmarkierung hat.

Für Mehrseillängen-Touren ist ein 50m- oder 60m-Seil eine gute Wahl. Zusätzlich musst Du Dich entscheiden, ob Ihr die Mehrseillängen-Tour mit einem Einfachseil- oder Doppelseil gehen wollt. Das ist abhängig von Faktoren, wie Steinschlaggefährdung, Risiko von scharfen Kanten oder den Möglichkeiten zum Abseilen.


Es ist langsam Zeit für ein neues Seil?
Informiere Dich BEVOR Du kaufst – im aktuellen Kletterseil-Test

Kletterseil Test Kaufen
Schau dir die Gewinner an.

Kletterhelm

Preis: 30 bis 120 Euro

Im Gegensatz zum Klettern in der Halle, solltest Du am Felsen immer einen Helm dabei haben. Denn in der Natur besteht immer die Gefahr von Steinschlägen. Und auch Material kann einem unvorsichtigen Kletterer aus der Hand fallen und für die Leute am Boden eine Gefahr darstellen. Deswegen investiere etwas Geld in einen passenden Helm. Kletterhelme sind mittlerweile sehr leicht und können auch ziemlich modisch sein.


Sicherungsgerät – Kletterausrüstung Outdoor

Egal ob Halle oder Felsen, du brauchst ein geeignetes Sicherungsgerät, um Deinen Partner sichern zu können. Wenn Du im Klettergarten unterwegs bist, kannst Du im Prinzip das gleiche halbautomatische Sicherungsgerät verwenden, wie in der Halle.

Ein Halbautomat unterstützt Dich beim Sichern. Dennoch ist immer Deine volle Konzentration gefragt. Lasse Dich also beim Sichern nicht ablenken, damit Dir keine folgenschweren Fehler passieren.

Meine Empfehlungen
Ich empfehle das GriGri von Petzl, da es für mich einfach das beste Sicherungsgerät zum Sportlettern ist.
Ein anderes Gerät als ein Halbautomat ist erst dann wichtig, wenn Du Mehrseillängen klettern möchtest. Dort ist zum Beispiel der Tube weit verbreitet.

GriGri + Petzl Sicherungsgerät Klettern
GriGri von Petzl

Sicherungs-Karabiner (HMS)

Um das Sicherungsgerät mit dem Klettergurt zu verbinden werden Sicherungskarabiner (HMS-Karabiner) verwendet. Diese Birnenförmigen Karabiner gibt es mit diversen Verschlusssystemen. Mein Favorit (ideal für das GriGri) ist der Belay Master von DMM.

dmm-belay-master
DMM – Belay Master

Expressen – günstig im Set erhältlich

Preis: 70 bis 130 Euro (6 Stück)

Während in der Halle dauerhaft Expressen hängen, musst Du diese beim Felsklettern selbstständig anbringen. Aus diesem Grund musst Du die benötigte Anzahl an Expressen an Deinem Klettergurt anbringen, bevor Du in die Route einsteigst. Wie viele Expressen Du benötigst, ist (nicht immer) aus dem Topo ersichtlich.

Tipp: Packe Dir aber lieber zur Not noch ein paar zusätzliche Expressen an den Gurt, damit Du Reserven hast. Denn im Zweifelsfall gilt: Besser zu viele als zu wenige.

Verschiedene Längen
Expressen gibt es in verschiedenen Längen und Farben. Es ist nie verkehrt neben den Standard-Expressen auch ein paar längere Exemplare (25 cm) einzupacken. Das kann zusätzliche Flexibilität verschaffen und sorgt für einen gerade Seilverlauf sowie eine geringere Seilreibung.

Im Fachhandel sind Express-Sets erhältlich. 6er-Sets kosten ab 75 Euro. Es empfiehlt sich, dass Du Dir mindestens zwei Sets zulegst.


Chalkbag & Chalk gegen schwitzige Hände

Preis: 20 bis 40 Euro (inkl. Chalk)

Kein Chalk – kein Grip
Beim Klettern kommst Du oft ganz schön ins Schwitzen. Schwitzige Hände und Grip am Fels schließen sich allerdings aus. Aus diesem Grund solltest Du immer einen Chalkbag am Klettergurt haben vor allem an wärmeren Tagen. Das verschafft Dir trockene Hände und Grip für den nächsten Zug.


Rucksack, um die ganze „Kletterausrüstung“ zu transportieren

Preis: 100 bis 150 Euro

Wie Du siehst, kommt beim Klettern einiges an Ausrüstung zusammen. Da einige schöne Kletterfelsen erst nach einem kurzen oder längeren Zustieg erreichbar sind, packst Du am besten das ganze Material in einen Rucksack. Ein Kletterrucksack sollte leicht, aber dennoch super stabil sein.

Auf unnötigen Schnickschnack verzichten die Hersteller zugunsten des Gewichts. Ein solider Allround-Kletterrucksack umfasst etwa 50 Liter. Alles unter 50 Liter finde ich – für das Klettern Outdoor – einfach zu klein.


Du willst besser Klettern?
Ein guter Kletterrucksack kann Dir dabei nicht helfen…sorry.
Aber – wenn Dein Material gut verpackt ist, kannst Du Dich zumindest voll aufs klettern konzentrieren.
Die 5 Gewinner des aktuellen „Kletterrucksack-Tests„.

KletterRucksack - Test

Bandschlinge und Karabiner zum Umbinden am Standplatz

Preis: Karabiner und Bandschlingen gibt es jeweils ab etwa 10 Euro.

Als Ausrüstung für das Felsklettern benötigst Du in der Regel zwei Karabiner und eine Bandschlinge.

  • Einen Karabiner benötigst Du, um das Sicherungsgerät mit Deinem Klettergurt zu verbinden.
  • Den zweiten Karabiner und die Bandschlinge benötigst Du für den Standplatz am Ende der Route (Nicht immer nötig). | Geeigneter Karabiner auf Amazon

Wann ist keine Bandschlinge notwendig – Umlenkung ohne Umbinden

Im Klettergarten befindet sich am Ende der Route ein so genannter Umlenker. Dort hängst Du Dein Kletterseil ein, damit Dich Dein Partner anschließend ablassen kann. Wenn Du Glück hast, besteht der Umlenker aus zwei gegenläufigen Karabinern, in Du Dein Kletterseil einfach nur einhängen musst.


Bandschlinge notwendig – Umlenker mit Umbinden

Oft findest Du am Umlenker aber auch zwei Ringe. Diese Ringe erfüllen genau den gleichen Zweck. Um sie allerdings nutzen zu können, musst Du Dein Kletterseil zuerst umbinden. Dazu sind Karabiner und Bandschlingen nötig. Denn Du musst Dich zuerst selbst sichern, bevor Du Dich aus dem Kletterseil ausbindest und durch die Ringe fädelst.

Ein kurzes Video (1:50min) indem das Umbinden sehr gut erklärt wird.


Kletterführer & Topo für den Überblick

Damit Du auch weißt, was Dich in Deiner ausgewählten Kletterroute erwartet, solltest Du im Freien immer einen Kletterführer bzw. ein ausgedrucktes Topo dabei haben. Kletterführer gibt es für jedes Gebiet.

Kletterführer-Topo-Ausrüstung-Klettern
Kletterführer aus aller Welt

Auch im Internet und über diverse Kletter-Apps kommt man günstig oder sogar gratis an die Topos.


Ausrüstung Klettern Outdoor – Packliste (optional)

Neben der Standardausrüstung, die Du auf jeden Fall für einen gelungenen Kletterausflug benötigst, gibt es noch jede Menge Zusatzausrüstung. Die Zusatzausrüstung kann Dir einiges am Kletterfelsen erleichtern. Sieh Dich am besten das nächste Mal um, wenn Du draußen beim Klettern unterwegs bist und überlege, was für Dich persönlich sinnvoll sein könnte. Denn nicht jeder Kletterer benötigt unbedingt jeden Gegenstand

Sicherungsbrille: Kletterausrüstung Für den Durchblick

Preis: ca. 40 bis 80 Euro

Eine Sicherungsbrille sorgt dafür, dass Du als Sichernder Deinen Partner immer im Blick hast, ohne Dir die ganze Zeit den Hals zu verrenken. Ermöglicht wird das durch Prismengläser. Sicherungsbrillen sind meist aus stabilem Kunststoff gefertigt und werden zusammen mit einem praktischen Etui angeboten.

Sicherungsbrille yy Vertical
Für einen gesunden Rücken

Da es inzwischen erwiesen ist, dass das häufige Sichern ohne Sicherungsbrille Haltungsschäden in der Halswirbelsäule verursachen kann, ist es sicherlich sinnvoll über die Anschaffung einer Sicherungsbrille nachzudenken. Leih Dir am besten einmal eine Brille aus und entscheide dann selbst, ob Du Dir eine kaufen möchtest. 

Für mich ist die Sicherungsbrille ein echter Gewinn und ich rate jedem sich eine zu kaufen – Eure Halswirbelsäule wird es Euch danken. 


Kletterhose: Stylisch und bequem

Preis: ab 50 Euro

Boulderhosen-Bouldern-Ausrüstung
Kletterhosen – 100 % Bewegungsfreiheit

Zugeben: Eine Kletterhose muss nicht unbedingt sein, um gut zu klettern. Im Prinzip kannst Du in jeder Hose klettern, die dir genügend Bewegungsfreiheit bietet und über die Du bequem Deinen Klettergurt ziehen kannst. Allerdings sind Kletterhose inzwischen so stylisch und bequem, dass ich meine Kletterhosen sehr gerne zum Klettern anziehe.

Robust
Damit Du lange Freude an Deiner Hose hast, achte auf einen robusten Stoff. Denn Steine und Felsen sind meist nicht zimperlich zu Deiner Hose.

Stretch
Wichtig ist auch, dass die Hose aus einem Stretch-Stoff besteht. Das macht die Hose elastisch und garantiert Dir die maximale Bewegungsfreiheit. Kletterhosen sind in der Regel enger geschnitten, da weite Hosen beim Klettern eher stören. Achte allerdings trotz des engen Schnitts darauf, dass Du Dich ausreichend bewegen kannst.


Mit neuen Hosen auf zu neuen Höhen!
Auch wenns mal nicht so klappt wie geplant…
Mit einer neuen Kletterhose stellst Du zumindest sicher, dass Du Dich uneingeschränkt bewegen kannst und dabei gut aussiehst.

Neue kletterhosen
Schau Dir die „Neuen“ an.

Kletterbürste: Ausrüstung für saubere Griffe

Preis: ab 5 Euro

Oftmals bilden sich an den entscheidenden Griffen Schmierschichten, die das Klettern deutlich erschweren. Solchen Schichten kannst Du mit einer entsprechenden Bürste entgegentreten. Eine Griffbürste ist nicht viel größer als eine Zahnbürste und lässt sich einfach an einer Deiner Materialschlaufen oder am Chalkbag befestigen. 

Griffbürste Bouldern
Griffbürste für saubere Griffe und guten Grip

Hautpflege gegen rissige Kletter-Hände

Preis: ab 8 Euro

Keine Frage: Klettern greift die Haut an den Händen an. Hornhaut, Risse und Hautfetzen sind bei Kletterern an der Tagesordnung und lassen sich nicht immer vermeiden. Allerdings können Kletterer ihre Hände bereits präventiv pflegen, um Rissen und Cuts vorzubeugen. Dafür empfehlen sich Handcremes, die die Haut geschmeidig halten. 

Tipp: für Viel-Kletterer und Hornhaut-Aufbauer – Das Abfeilen der überschüssigen Hornhaut (Nagelfeile) schützt vor unangenehmen Hautrissen an den Fingergelenken.


Erste-Hilfe-Set mit Tape: Helfer in der Not

Um frische Wunden am Kletterfelsen direkt versorgen zu können, solltest Du außerdem immer ein kleines Erste-Hilfe-Set dabei haben. Darin befindet sich im Idealfall eine Lösung zum Desinfizieren, einige Pflaster und kleine Binden und auf jeden Fall eine Packung Tape. (Ich verlinke Dir meinen Favoriten auf Amazon).

Erste-Hilfe-Set-Klettern
Klein und praktisch

Tape gehört in jeden Rucksack
Ein Tape kannst Du therapeutisch einsetzen, um zum Beispiel einen verletzten Finger zu entlasten. Tapen ist zum Beispiel bei Kapselverletzung oder einer Verletzung des Ringbandes sinnvoll. Du kannst es aber auch prophylaktisch verwenden, um bestimmte Fingerteile zu unterstützen. Außerdem ist es immer praktisch ein Tape im Rucksack zu haben, denn damit kann man fast alles reparieren.

Tape ist nicht gleich Tape.
Ich habe viele probiert und für mich gibt es kein besseres als den Klassiker von Leukotape (Hab hier die günstige Vorteilspackung verlinkt). Leukotape ist etwas teurer als die Konkurrenz, aber um Längen besser als der Rest.

Klettertape
Leukotape – the best

Tools zum Aufwärmen und Trainieren

Preis: ca 10 bis 40 Euro

Viele Kletterer (so wie Ich 😉 sammeln im Laufe der Jahre einen ganzen Haufen an kleinen Tools zum Training oder Aufwärmen an. Es gibt inzwischen Aufwärm-Tools für Finger, aber auch für den ganzen Unterarm.

Einige der Tools sind perfekt zum Aufwärmen vor der Klettertour. Andere dienen eher dem Ausgleich nach dem Klettern. Wieder andere sind komplett wertlos.

Aufwärm Geräte und Tools für Kletterer
Tools für Aufwärmen, Trainieren und Ausgleich
Und noch ein paar nützliche Geräte

Hier gibts eine Auswahl an sinnvollen Tools die ich selbst getestet habe.


Warme Funktionsjacke, wenn´s mal wieder länger dauert

Preis: ab 80 Euro

Wenn es bei Deinem Kletterpartner mal wieder etwas länger dauert, weil er sich an der Schlüsselstelle festgebissen hat oder weil ihr einfach gerne im Frühling und Herbst klettert, ist eine warme Funktionsjacke Gold wert. Eine solche Jacke verhindert, dass Du beim sichern auskühlst und Dir eine unangenehme Erkältung einfängst.

Gerade zur kühleren Jahreszeit oder in schattigen und waldigen Klettergebieten ist eine warme Funktionsjacke aus Softshell, Daunen oder Primaloft viel wert.


Zwischenschicht: Zwiebelprinzip beim Felsklettern

Preis: ab 60 Euro

Je nach Wetter und Lage des Klettergebiets bietet es sich an, dass Du neben der Funktionsjacke auch noch eine Zwischenschicht einpackst. Diese kommt zum Einsatz, wenn es noch nicht ganz so kalt ist und Du noch auf die Funktionsjacke verzichten kannst.

Zwischenschicht – sehr praktisch

Flexibel Einsetzbar
Aber Du kannst Sie auch dann gebrauchen, wenn es sehr sehr kalt ist und Du gerne noch etwas unter die warme Funktionsjacke unterziehst. Es gibt leichte Schichten die schnell trockenen, so gut wie keinen Platz brauchen und nichts wiegen. Prädikat: Sehr Empfehlenswert!


Ropebag: Ordnung für das Seil

Preis: 30 bis 100 Euro

Ein Ropebag (oder Seilsack) ist praktisch, um Dein Kletterseil aufzubewahren und zu transportieren. Ein Seilsack ist aus robustem Material und perfekt für den Einsatz im Freien geeignet. Wenn ihr am Standplatz angekommen seid und das Seil auspackt, ist der Seilsack eine perfekte Unterlage, um Dein Kletterseil zu schützen. So ist alles aufgeräumt an seinem Platz.

Seilsack-Ropebag-Ausrüstung-Klettern
Ein durchdachter Seilsack

Du hast noch keinen Seilsack?!
Falls Du dir einen kaufen möchtest, dann schau Dir auf jeden Fall zuerst unseren Seilsack-Test an. Dort findest Du die 3 Gewinner.


Reepschnur: Nie verkehrt

Preis: ab 5 Euro

Eine Reepschnur am Klettergurt zu haben ist nie verkehrt. Sie kann zum Beispiel als Prusik-Schlinge beim Abseilen eingesetzt werden. Alternativ kann sie auch zur Selbstsicherung genutzt werden.

Reepschnüre 4mm

Schraubglied als “Opferkarabiner”

Preis: 4 Euro

Manchmal passiert es: Nichts geht mehr und Du kommst an der Wand einfach nicht mehr weiter. Du hast alles probiert, aber der Weg nach oben ist Dir versperrt. Und auch Dein Kletterpartner schafft es nicht die Stelle zu meistern und weiter zu klettern. In diesem Fall ist ein Schraubglied Gold wert.

Günstige Rückzugsmöglichkeit
Es ist günstiger als ein Karabiner und kann dennoch zum Einrichten eines Abseilstands verwendet werden. So kommst Du sicher aus der Wand ohne einen teureren Karabiner opfern zu müssen. Ein Schraubglied kostet etwa 4 Euro.


Panikschlinge: Kann schwierige Stellen entschärfen

Preis: ca. 35 Euro

Eine Panikschlinge ist im Prinzip eine Expresse mit einer langen versteiften Schlinge. Das sorgt dafür, dass Du ungünstig positionierte Haken auch aus einiger Distanz erreichen kannst. Zudem ist die besondere Schlinge mit einem speziellen Karabiner ausgestattet. Der Karabiner ist so lange geöffnet, bis Du ihn durch einen Zug schließt.

the-blue-light-panic-express-set
Klipphilfe, Angstexpresse, Panikschlinge

Safety First
Die Panikschlinge ist quasi wie ein Mini-Clipstick zu benutzen und kann heikle Stellen entschärfen. Gerade für kleinere Kletterer oder für das zusätzliche Sicherheitspolster ist dieses Tool empfehlenswert.


Clipstick: (K)eine Frage der Ehre

Preis: ab 55 Euro (abhängig von der Länge)

Für manche Kletterer würde es gegen die Ehre verstoßen, einen Clipstick zu verwenden. Für andere ist es ein hilfreiches Tool.

Bodenstürze verhindern
Mit einem Clipstick verlängerst Du die Reichweite Deines eigenen Arms, um Expressen zu clippen. Du kannst den Clipstick zum Beispiel dazu nutzen, um die erste Expresse einzuhängen, um von Anfang an gesichert zu sein. Damit kannst Du im schlimmsten Fall die Gefahr eines Bodensturzes minimieren.

Gerade bei Kletter-Einsteigern oder in Gebieten, in denen der erste Haken traditionell etwas weiter oben gebohrt ist, kann ein Clipstick gute Dienste leisten.

Clipsticks gibt es in unterschiedlichen Längen. Manche Clipsticks sind über 3 Meter lang.

Lehrreiches Videos zur Kletterausrüstung

Kletterseil richtig aufnehmen: