Das ist Klettern | Sportklettern, Felsklettern, Bouldern, Alpinklettern, …

Es ist nicht immer leicht bei Begriffen wie Sportklettern, Alpinklettern, Felsklettern oder Bouldern den Überblick zu behalten. Dieser Artikel bringt Licht ins Dunkel der Kletterarten und geht auf die Unterschiede, die Eigenschaften, aber auch auf Ausrüstung und Gefahren der einzelnen Kletterarten ein.

  1. Sportklettern
  2. Hallenklettern
  3. Felsklettern
  4. Mehrseillängen-Klettern
  5. Alpinklettern
  6. Trad-Klettern
  7. Deep Water Solo
  8. Free Solo
  9. Bouldern
  10. Speedklettern
  11. Eisklettern
  12. Mixed Klettern
  13. Dry Tooling
  14. Big Wall Klettern
  15. Klettersteig

1. Was ist Sportklettern?

Sportklettern ist die gängigste Form es Klettern und umfasst Hallenklettern an künstlichen Wänden und Felsklettern im Freien. Wer heute „klettern geht“ meint in der Regel das Sportklettern. 

  • Sportklettern ist die bekannteste und populärste Art des Kletterns. 
  • Sportklettern wird sowohl in der Kletterhalle als auch im Klettergarten (Outdoor) betrieben.
  • Sportklettern gehört zum Freiklettern, da zur Fortbewegung nur die Hände und Füße, aber keine technischen Hilfsmittel verwendet werden. 
Klettern Halle Gefahren
Sportklettern in der Halle

Beim Sportklettern überwindest du eine definierte Route mit festen Sicherungspunkten und wirst von deinem Kletterpartner am Seil gesichert.

Es steht der sportliche Aspekt im Vordergrund. Du gehst dabei an dein persönliches Limit und sowohl in der Halle als auch am Felsen sind Stürze beim Sportklettern eher die Regel als die Ausnahme. 

Unterschied-Felsklettern-Hallenklettern-Titel
Sportklettern- Outdoor vs Indoor

Sportklettern im Freien findet meistens in Klettergärten mit fest eingebohrten Routen und Umlenkern zum Abseilen am Ende der Route statt. Sportklettern ist sowohl im Vorstieg als auch im Toprope möglich. 


Ausrüstung Sportklettern 

Du benötigst einen Klettergurt, Kletterschuhe, ein Sicherungsgerät, Chalk und sofern du nicht in der Halle Toprope kletterst ein eigenes Kletterseil.

Während du in der Halle keine Expressen benötigst, da diese bereits fest an der Wand verbaut sind, musst du am Felsen eigene Expressschlingen mitbringen. 

Ausrüstung-Klettern-Outdoor-Felsklettern
Gesamte Ausrüstung auf einen Blick

Gefahren Sportklettern
Die objektiven Gefahren sind beim Sportklettern mit der richtigen Ausrüstung und deren kompetenter Anwendung relativ gering. Mehr zum Thema findest du auf “Wie gefährlich ist Klettern?


2. Was ist Hallenklettern?

Unter Hallenklettern versteht man das Sportklettern in der Halle an künstlichen Kletteranlagen.

In der Halle sind die Routen entsprechend Ihrer Schwierigkeit markiert und die Expressschlingen hängen bereits fix an der Wand. 

Beim Hallenklettern gibt es die Möglichkeit im Vorstieg zu Klettern oder Tope-Rope zu klettern. Bei letzterer Variante kletterst Du an einem fix eingehängten Seil und Dein Kletterpartner sichert dich von unten. 

das ist klettern - kletterhalle
Klettern in der Halle

Das Toprope-Klettern ist für Einsteiger mit wenig Erfahrung die beste Option um sich ans Klettern zu gewöhnen und schnell Fortschritte zu machen. Auch schwierige Routen werden oft zuerst im Toprope geklettert, bevor man sich an den Vorstieg wagt. 

Ausrüstung Kletterhalle

Klettergurt, ein Kletterseil, Kletterschuhe, dein Sicherungsgerät und Chalk.

Die Gefahren beim Hallenklettern sind gering, aber dennoch sind Sorgfalt und der richtige Einsatz der Sicherungsgeräte wichtig, um Unfälle zu vermeiden.


Klettern Lernen

  • 16 Tipps für Anfänger
  • Technik
  • Ausrüstung
  • Wie und wo fange ich an?
Klettern Anfänger

3. Was ist Felsklettern?

Felsklettern umfasst alle Kletteraktivitäten am Felsen in der freien Natur. Wenn jemand von Felsklettern spricht – ist aber meistens Sportklettern am Fels gemeint. 

Sportklettern am Felsen findet in der Regel in Klettergärten statt, in denen mehrere Routen nebeneinander mit Bohrhaken versehen sind.

Hier geht es nicht um das Erreichen eines Gipfels, sondern um die sportliche Herausforderung.

Sveta Nedjelja Klettern kroatien
Felsklettern in Kroatien

Der nächste Schritt nach dem Sportklettern ist das Klettern einer Mehrseillängen-Tour und dann schließlich die Königsdisziplin im Felsklettern, eine Alpine Tour, bei der die Durchsteigung einer ganzen Wand und das Erreichen eines Gipfels das Ziel ist. 


Eine Übersicht der 13 schönsten Klettergebiete in Deutschland. 

Geklettert wird fast überall – vom Harz bis in die Bayrischen Voralpen.

Klettern Deutschland Klettergebiete
Klettern in Deutschland

4. Was ist Mehrseillängen-Klettern?

Mehrseillängen Klettern ist dadurch definiert, dass eine Seilschaft (2 Personen) mindestens zwei aufeinanderfolgende Seillängen durchklettert. Eine Person sichert während die andere Person klettert. 

Eine Seillänge ist definiert als die Länge von Standplatz zu Standplatz. Wie viele Meter das sind, ist aus dem Topo ersichtlich und von Route zu Route unterschiedlich. 

Mehrseillängen klettern nachsteigen
Hoch oben – Mehrseillänge

Ausrüstung Mehrseillängen-Klettern

Zum Mehrseillängen Klettern benötigt Ihr neben der Standardausrüstung (Klettergurt, Kletterhelm, Kletterschuhe, Sicherungsgerät und Chalk) ein Kletterseil mit entsprechender Länge für die Route und genügend Expressen. 

Bei einer alpinen Mehrseillängen, die ihr selber absichern müsst, müsst Ihr zusätzlich die passenden Friends, Klemmkeile, Bandschlingen, und Karabiner dabeihaben. Außerdem solltest du auch immer Equipment zum Abseilen wie Abseilgerät, Reepschnur, Bandschlinge und Karabiner mitführen.

Gefahren Mehrseillängen
Beim Klettern im alpinen Gelände besteht immer die Gefahr von Steinschlag.
Zudem können Sicherungen aus der Wand brechen oder Stürze in stufigem Gelände können zu Verletzungen führen.


Mehrseillängen-Klettern Lernen

  • Hilfreiche Tipps
  • Planung
  • Seilmanagement
  • Sicherungstechnik
Mehrseillängen guide Titelbild

5. Was ist Alpinklettern?

Beim Alpinklettern überwindet ihr klassischerweise als Zweier-Seilschaft eine Kletterroute in alpinem Gelände mit mehreren Seillängen. Meist ist beim Alpinklettern der Gipfel das Ziel. 

Eine alpine Route ist oft wesentlich schlechter abgesichert als eine Route beim Sportklettern und deutlich länger.

Alpinklettern
Alpinklettern

Vor dem Einstieg in die Route gibt das Topo wertvolle Informationen über Schwierigkeit, Zustieg, Einstieg, benötigte mobile Sicherungsgeräte und Abstieg bzw. die Möglichkeit des Abseilens. 

Absicherung Alpinroute
Bei einer Alpinroute kann es sein, dass 

a.) keine einzige Sicherung vorhanden ist
b.) nur die Stände gebohrt sind oder 
c.) nur einzelne Schlaghaken in der Route vorhanden sind. 

Ausrüstung Alpinklettern:
Beim Alpinklettern sind neben der Standardkletterausrüstung, zusätzlich mobile Sicherungsgeräte und Material zum Standbau (Karabiner, Bandschlingen) notwendig. 

  • Alpinkletterrouten werden mit der UIAA-Skala (1 bis 12) bewertet. 
  • Alpine Plaisier-Routen, bei denen keine mobilen Sicherungsgeräte nötig sind, werden normalerweise nach der Französischen Skala (1 bis 9c) bewertet und sind gut abgesichert.

6. Was ist Trad Klettern?

Trad Klettern, Traditionelles Klettern oder auch „Clean Climbing“ ist eine Unterform des Sportkletterns.

Im Gegensatz zum klassischen Sportklettern sind keine fixen Bohrhaken (Zwischensicherungen) vorhanden. 

Tradklettern
Tradklettern

Die Sicherungsausrüstung (zum Beispiel Klemmkeile und Klemmhaken) wird vom Kletterer selbst platziert und später wieder entfernt. Zudem sind die Abstände der Sicherungpunkte oft deutlich größer als beim Sportklettern (über 20m beim Trad-Klettern vs. 2-3m beim Sportklettern). 

Trad-Klettern ist sowohl Sicherungstechnisch aufwändiger als auch psychologisch anspruchsvoller als Sportklettern. 

Trad Routen finden sich oft entlang von Rissen oder markanten Verschneidungen, in denen eine mobile Absicherung gut möglich ist. Glätte Wände, in denen sich über viele Meter weder Friends noch Klemmkleile legen lassen, sind nicht zum Trad Klettern geeignet.


7. Was ist Deep Water Solo Klettern?

Deep Water Solo Klettern, abgekürzt DWS oder auch Psicobloc genannt findet immer über tiefem Wasser – meist am Meer statt.

Manchmal ist der Einstieg in die Route von Land aus, manchmal nur von Boot aus, zu erreichen.  

Am Ende der Route erfolgt kein Abstieg oder Abseilen, sondern der Absprung direkt ins Wasser. Auch ein Sturz endet im Wasser.

Deep Water Solo Klettern sollte immer an senkrechten oder überhängenden Felsen stattfinden, um einen ungehinderten Sturz ins Wasser zu ermöglichen. 

Klettern-Anfänger-Deep-water-soloing
Deep Water Solo

Gefahren DWS
Deep Water Solo Klettern birgt, aufgrund des nicht immer kontrollierbaren Sturzes ins Wasser, objektive Gefahren. Interessante Spots finden sich auf Mallorca, in Griechenland oder in Thailand.


8. Was ist Free Solo Klettern?

Die wohl extremste Form des Freikletterns – komplett ohne Sicherung. Ein Absturz endet (je nach Höhe) tödlich. 

Beim Free Solo, klettert ein einzelner Kletterer ohne Partner und ohne Sicherung eine Route. Dabei werden von Spitzenkletterern beeindruckende Schwierigkeitsgrade durchstiegen. 

Free Solo Klettern
Ungesichert klettern – “Free Solo”

Free Solo Klettern erfordert neben einem hohen Kletterkönnen auch herausragende mentale Fähigkeiten. Durch die permanente Absturzgefahr ist diese Disziplin mit einem tödlichen Risiko verbunden, wird von Anhängern als die freieste Form des Kletterns empfunden.

Video zum Free Solo Klettern (Alex Honnold)

Free Solo (2018) climbing scenes

9. Was ist Bouldern?

Bouldern ist Klettern in Absprunghöhe.
Es ist sowohl in der Halle als auch am Felsen möglich. Bouldern ist ein idealer Einstieg in die Kletterwelt.

Du benötigst dafür nur Kletterschuhe und Chalk. 

Boulderhalle
Boulderhalle

In den Boulderhallen sind die Route gemäß Ihrer Schwierigkeit markiert und du machst bei regelmäßigem Training schnell Fortschritte.

Bouldern ist ideal, um an deiner Technik zu feilen oder bestimmte Züge zu trainieren. Die Routen sind relativ kurz, aber oft sehr herausfordernd. 

Boulderhosen-Kletterhosen-Outdoor
Auch Outdoor wird gebouldert

Bouldern kannst du ohne Seilpartner machen. Gerade in Städten erlebt Bouldern einen Boom und die Boulderhallen schießen wie Pilze aus dem Boden.

Mehr zum Thema Bouldern findest du hier: “Das ist Bouldern”.

Das ist Bouldern
Alles über Bouldern

10. Was ist Speedklettern?

Beim Speedklettern wird eine Route in der Halle oder am Felsen auf Zeit, also möglichst schnell geklettert. Speedklettern wird oft wettkampfmäßig betrieben. 

Olympic Speed Climbing Is Quickly Headed To Tokyo In 2020
httpv://www.youtube.com/watch?v=embed/y59xNbPZgzs?start=43

Im Felskletterbereich werden die Kletterzeiten für bekannte und prestigeträchtige Kletterrouten wie dem Eiger in den Alpen oder der Nose am El-Capitan im Yosemitenationalpark immer wieder unterboten und neue Speedrekorde aufgestellt.


11. Was ist Eisklettern?

Eisklettern ist an gefrorenen Wasserfällen oder an Steilwänden möglich.

Neben der Kletterausrüstung und warmer Kleidung, benötigt man zum Eisklettern Steigeisen und spezielle Eisklettergeräte sowie Eisschrauben zur Sicherung.

Eisklettern

Die Technik ist eine andere als beim Klettern und die Gefahren durch Eisschlag sind nicht zu unterschätzen. Beim Eisklettern gilt die Water Ice Skala (WI), die von WI1 (gutes Eis und gute Absicherung möglich) bis WI7 (schwierig zu sichern, freihängend) reicht.


12. Was ist Mixed Klettern?

Mixed Klettern ist Klettern in einem gemischten Gelände aus Felsen und Eis.

mixed-klettern
Mixed Klettern (Foto: Kevin Mahoney)

Mixed Klettern ist eine anspruchsvolle Disziplin und benötigt umfassendes Equipment. Neben der Standard-Kletterausrüstung sind Steigeisen, Eisgeräte sowie Eisschrauben und mobile Sicherungsgeräte notwendig. Beim Mixed Klettern wird die Schwierigkeit in der M-Skala angegeben. Sie reicht aktuell von M1 bis M14.


13. Was ist Dry Tooling?

Beim Dry Tooling nutzt du Eispickel zum Klettern am Fels, ohne dass diese mit Eis oder Schnee bedeckt sind.

Dry Tooling ist in der Kletterszene nicht unumstritten, da es Schaden am Felsen anrichten kann. Es gibt aber auch spezielle eingebohrte Dry-Tooling-Klettergärten die hauptsächlich als Trainingsgelände für das Eisklettern im Winter dienen. 

Dry tooling
Dry Tooling

14. Was ist Bigwall Klettern?

Bigwall Klettern findet vor allem in den USA an ganz großen Wänden statt. Klassische Big Walls sind am El Capitan im Yosemite Nationalpark zu finden.

Der Durchstieg einer Big Wall dauert oft mehrere Tage. Kletterer übernachten in der Wand auf einer so genannten Portaledge.

Big Walls werden sowohl frei geklettert, als auch mithilfe von technischer Kletterei überwunden.

Big wall klettern
Big Wall Climbing – Portaledge

15. Was ist ein Klettersteig?

Ein Klettersteig ist ein mit Steighilfen und Stahlseilen abgesicherter Kletterweg, der durch steiles und felsiges Gelände führt.

Die Route wird mithilfe von Leitern, Stahltritten, Brücken, Drahtseilen und anderen Konstruktionen bestiegen. Der Kletterer ist durch ein Klettersteigset mit dem Stahlseil verbunden und durchgehend gesichert. 

Klettersteigset Test 3
Klettersteig

Das Klettersteigstet wird am Gurt befestigt und verfügt über zwei Lastenarme mit je einem Karabiner, der am Stahlseil eingehängt wird. Das Klettersteigset ist eine Notfallausrüstung und verhindert einem kompletten Absturz. Die Klettersteigskala reicht aktuell von A (wenig schwierig) bis F (äußerst schwierig).


Frei Klettern vs. Technisches Klettern

Freiklettern ist Klettern ohne technische Hilfsmittel mit reiner Muskelkraft. Die mitgeführte Ausrüstung gilt einzig der Sicherung. Beim technischen Klettern erfolgt die Fortbewegung unter anderem mit der Hilfe von technischen Hilfsmitteln wie Trittleitern oder Schlingen.

Technische Kletterrouten werden von A0 (einzelne Sicherungspunkte) bis A5 (Klettern fast ausschließlich an künstlichen Hilfsmitteln) bewertet. 


Was ist Rotpunkt Klettern?

Rotpunkt Klettern bezeichnet einen Begehungsstil beim Klettern, der von Kurt Albert geprägt wurde. Eine Route ist dann Rotpunkt geklettert, wenn der Kletterer sie im Vorstieg durchgeklettert ist, ohne das Sicherungsseil belastet zu haben. Im Gegensatz zu früheren Definitionen dürfen die Zwischensicherungen schon eingehängt sein.