Trekkingrucksack Test 2022 | Die 9 BESTEN (40 – 60 L)

Trekkingrucksack Test

In diesem Trekkingrucksack-Test liegt der Fokus auf den leichten Rucksäcken für mehrtägige Wanderungen , Reisen, Hüttentouren und Trekkingtouren.
Schweres Gepäck war gestern. 


Trekkingrucksack Test – kurz zusammengefasst

  • Fast alle der vorgestellten Trekkingrucksäcke sind in verschiedenen Größen erhältlich.
  • Je leichter der Rucksack, desto minimalistischer ist meist auch das Tragesystem. 
  • Für Lasten bis zu 15 kg sind leichte Tragesysteme gut geeignet. 
  • Für wirklich schwere Lasten über 20 kg empfiehlt sich ein stabiles Tragesystem (oder noch besser, eine grundlegende Gewichts-Optimierung der Ausrüstung).
  • Be Smart und vermeide den größten Anfängerfehler: zu viel & zu schweres Gepäck
  • Ein guter Trekkingrucksack hält viele Jahre. 

Leicht:Vol. (L)Gewicht
Vaude – Asymmetric 501640 g
Bach – Molecule 501160 g
Gregory – Focal 581200 g
Vaude – Zerum561340 g
Deuter – Aircontact Lite601750 g
Exped – Thunder501570 g
Ultraleicht:
Gossamer Gear – Gorilla50846 g
Ultralight Adventure – CDT54737 g
Osprey – Levity60900 g

Vaude – Asymmetric 50L 

Trekkingrucksack Test Vaude Asymmetric
Gewicht: 1640g

Volumen: 50 L
Lastbereich: 7-12 kg
Damenmodell – 38+8 L (1480g)

Rückenschonende Lastenverteilung – Ideal für Hüttentouren, Alpintrekking und Pilgerreisen. 

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde

Die neue Trekkingrucksack-Generation von Vaude

  • Rückenschonendes, höhenverstellbares Tragesystem
  • Optimale Verteilung der Last
  • Klimaneutral; aus überwiegend recycelten Materialien hergestellt

Perfekt Eingestellt
Die Rückenlänge lässt sich je nach Körpergröße bzw. Rückenlänge genau anpassen. 

Vaude Asymmetric Trekkingrucksack Test5 2
Vaude – Tragesystem

Cleveres Design
Die Aussparung im unteren Rückenbereich entlastet das Iliosakralgelenk. Die verstellbaren Schulter- und Hüftgurte verteilen das Gewicht gleichmäßig und ermöglichen optimale Bewegungsfreiheit. 

Zugriff von Oben & Vorne
Das Hauptfach lässt sich von 42 auf 50 Liter Volumen erhöhen. Der Zugriff ist sowohl von oben als auch von vorne möglich. 

Trekkingrucksack Test vaude
Vaude – Asymmetric 42 + 8 L

Bach – Molecule 50 L 

Bach Molecule Ultraleicht rucksack Test
Gewicht: 1160g

Volumen: 50 L
Lastbereich: 8-18 kg

Sehr leichter Trekkingrucksack mit modularem Aufbau.

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde

Modularer Aufbau – das heißt, der Rucksack kann auf:

  • 1160 g aufgerüstet werden (Komfortgewicht) oder auf 
  • 800 g abgespeckt werden
Trekkingrucksack Test bach
Bach – Tragesystem
  • Stabiles Tragesystem für mehr Komfort. 
  • 2 elastische Seitentaschen aber keine Fronttasche. 
  • Viele Befestigungsmöglichkeiten – Aussen.
  • Rolltop-Verschluss mit Reißverschluss für 15 L Extra-Volumen.
  • Für mehrtägige Wanderungen aber auch Alpine Touren geeignet. 
Trekkingrucksack Test bach1
Bach – Molecule 50L

Gregory – Focal 58 L 

Trekkingrucksack Test Gregory Focal1
Gewicht: 1200g

Volumen: 58 L
Lastbereich: max. 35 kg

Gute Performance bei kleinem Gewicht – mit allem, was man braucht (und nichts, was man nicht braucht).

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde

Ultraleichte Recyclingfasern mit einem durchgängig belüfteten Tragesystem

Das Tragesystem ist zwar minimalistisch aber trotzdem sehr bequem und mit einem leichtem Aluminium und Fiberglas Gerüst unterstützt. 

Trekkingrucksack Test gregory 3
Gregory – Focal 58 L

Den Focal gibt es auch in der etwas kleineren und leichteren 48 L Variante. 


Vaude – Zerum 48 + 8L 

Trekkingrucksack Test vaude zerum 1
Gewicht: 1340g

Volumen: 56 L
Lastbereich: 7-12 kg
Damen Model 44 + 8 L (1260g)

Sehr gute Kombination aus geringem Gewicht und Tragekomfort. 

Preisvergleich
Amazon
Bergfreunde
Vertical Extreme

Leicht und Komfortabel
Anders als die klassischen – Ultraleicht-Rucksäcke ist der Zerum mit einem unterstützendem Tragesystem ausgestattet. Die Rückenlänge sowie die Lastenpositionierung sind individuell einstellbar.

Vaude Zerum Trekkingrucksack Test6 2
Vaude – Zerum 48 + 8 L

Praktische Außentaschen 
Feuchte Ausrüstung (z.B. Zeltplane) findet in der großen Mesh-Außentasche platz, und kann während des Gehens “nachtrocknen”.

Cleverer Deckel
Der höhenverstellbare, abnehmbare Deckel erweitert das Volumen um weitere 8 Liter und lässt sich zudem separat als Hüfttasche tragen.

Vaude Zerum Trekkingrucksack Test8 2
Tragesystem

Das  leichte Trekkingrucksack besteht aus zu 100 % recyceltem Polyester sowie Polyamid mit einem biobasierten Anteil aus 62 % Rizinusöl – ein äußerst leichtes, reißfestes, nachhaltiges Material


Deuter – Aircontact Lite 50 + 10 L 

Trekkingrucksack Test AIRCONTACT LITE 50+10
Gewicht: 1750g

Volumen: 58 L
Regenhülle: Ja
Damenmodell 45 + 10L (1700g)

Das Tragesystem des Aircontact Lite gehört zu den komfortabelsten im gesamten Trekkingrucksack Test.

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde

Der Aircontact Lite ist um 270 g leichter als der klassische Aircontact.

Das Tragesystem des Aircontact Lite gehört zu den komfortabelsten im gesamten Trekkingrucksack Test – dieser extra Komfort natürlich auch für das etwas höhere  Eigengewicht verantwortlich.  

Den Aircontact Light gibt es auch noch in 35, 40, 45, 50, 60, 65 L (jeweils +10 L).

Trekkingrucksack Test deuter
Deuter Tragesystem
  • Der Rucksackdeckel ist abnehmbar. 
  • Die Hüftflossen sorgen für optimale Entlastung der Schultergurte.  
  • Jede Menge Riemen, Taschen und praktische Features. 
Trekkingrucksack Test deuter lite
Deuter – Aircontact Lite

Dank VariQuick-Rückenlängenanpassung, verstellbarem Brustgurt, ergonomischen Schulterträgern und Hüftflossen bietet dieser kompakte Rucksack auf Langstreckentouren hohen Tragekomfort. Der  Aircontact Lite hat zwar eine Extra Zugriff im unteren Drittel (Schlafsack), aber keinen Frontalzugriff. 


Exped – Thunder 50 L 

Trekkingrucksack Test exped 50l
Gewicht: 1570g

Volumen: 50 L
Lastbereich: bis 24 kg

Leichter Trekkingrucksack mit großem Hauptzugang und vielen praktischen Befestigungsmöglichkeiten. 

Preisvergleich
Bergzeit
Bergfreunde

Das Tragesystem des Thunders lässt sich stufenlos an die jeweilige Größe bzw. Rückenlänge anpassen und garantiert einen guten Sitz mit verbesserter Bewegungsfreiheit im Oberkörperbereich.

Frontzugriff
Praktischer Front-Zugriff für mehr Übersicht und besserer Organisation. 

Trekkingrucksack Test exped thunder 50
Exped – Frontzugriff

Außentaschen
Eine große Fronttasche und zwei seitliche Taschen aus Stretch-Gewebe sorgen für zusätzlichen und Stauraum. 

Den Thunder gibt es in einer 50 oder 70 Liter Version – Sowohl als Herren als auch als Damenmodell erhältlich. 

Trekkingrucksack Test exped-thunder-50-rucksack
Exped – Thunder 50 L

Ultraleichte  Trekkingrucksäcke ca. 50 L

Gossamer Gear – Gorilla 50 L

Gossamer Gear Gorilla Ultraleicht rucksack Test
Gewicht: 846g 

Volumen: 50 L
Lastbereich: bis 14 kg

Die Ultralight-Firma aus Austin Texas hat mit ihrem Slogan: “take less. do more” absolut recht. 

Preisvergleich
Trekking Lite Store

  • Ideal für Fernwanderungen, Hüttenwanderungen oder Tageswanderungen. 
  • Hauptfach mit 32 L – Aussentaschen 18 L.
  • Stabiles Tragesystem für güte Lastenverteilung.
Trekkingrucksack Test GORILLA18_40_BACK
Gossamer Gear – Gorialla 50

Der Hüftgurt ist abnehmbar – was für mich persönlich ein großer Vorteil ist, da ich fast immer ohne unterwegs bin (das ist aber Geschmacksache).


ULA – CDT 54 L

Trekking Rucksack Ula CDT
Gewicht: 737g

Volumen: 54 L
Lastbereich: 10 kg

Er ist der leichteste Rucksack im Sortiment von ULA (Ultralight Adventure).

Preisvergleich
Trekking Lite Store

  • Kein Tragegestell.
    Verstellbare Seitentaschen für die Wasserflaschen etc.
  • Dehnbare Netztasche auf der Vorderseite ist wie bei fast allen Ultraleichten Rucksäcken sehr praktisch.  
  • Der Hüftgurt ist fix und kann nicht abgenommen werden. 
Trekkingrucksack Test ula leicht
CDT – Ultraleicht Rucksack

Der CDT hat seinen Namen von dem Continental Divide Trail (CDT) in den USA. 


Osprey – Levity 60 L 

Trekkingrucksack leicht test osprexy 60 L
Gewicht: 900g

Volumen: 45 oder 60 L
Lastbereich: 7-12 kg

Gutes Tragesystem – Das Material (30D Nylon) ist zwar sehr leicht – dafür nicht sonderlich robust. 

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit

  • Das große Hauptfach mit Kordelverschluss wird durch einen Deckel mit einer Reißverschlusstasche geschützt. 
  • In der gut zugänglichen Fronttasche kannst du Einsatzbekleidung verstauen, während in den zwei Seitentaschen Wasserflaschen Platz finden. 
  • Schlaufen an Ober-, Vorder- und Unterseite zur Befestigung weitere Gegenstände
  • Netz-Rückensystem aus gespanntem Mesh.
Trekkingrucksack Test levity osprey
Osprey – Komfortables Rückensystem

Ultraleicht-Rucksack Test
(40-60 L)

  • Eigengewicht von nur 450 – 1000 g.
  • 19 Modelle im Vergleich.
  • Wandern mit leichtem Gepäck.
Ultraleicht Rucksack Test
Alle Testsieger

Wie groß sollte ein Trekkingrucksack sein?

Laut vieler Hersteller startet ein Trekkingrucksack mit einem Volumen von 60 Litern. Diese Empfehlung lässt sich jedoch meist nicht verallgemeinern, da sich auch viele Wander- und Tourenrucksäcke für Trekkingtouren eignen. 

Hinzu kommt, dass es heute viele unterschiedliche Trekkingrucksäcke gibt – angefangen vom traditionellen und leichten Modell bis hin zu ultraleichten und superultraleichten Trekkingrucksäcken.

Je leichter der Trekkingrucksack ist, desto weniger Gewicht kann er aufgrund seiner geringeren Strapazierfähigkeit auch tragen. So werden für ultraleichte Modelle 20 bis 50 Liter Volumen empfohlen, während das Volumen eines traditionellen Trekkingrucksacks mehr als 70 Liter betragen kann. 

Bei der Auswahl ist es deshalb besonders wichtig, das Gewicht der Trekkingausrüstung zu messen. Wer zum Beispiel nur in freier Natur unterwegs ist, muss aufgrund des Proviants, Brennmaterials und Wassers etwas mehr Gewicht einplanen als jemand, der sich auf seiner Trekkingtour jeden Tag mit Proviant und Wasser versorgen kann.


Welche Rucksack-Größe / Volmen (L) ?

  • Von 10 bis 70 L.
  • 19 verschiedene Einsatzgebiete.
  • Finde die perfekte Größe.
Rucksack Wie groß - Volumen
Alle Größen – Alle Einsatzgebiete

Einteilung der Trekkingrucksäcke

Um die Auswahl zu erleichtern, werden Trekkingrucksäcke in Kategorien eingeteilt, wobei ein traditioneller Trekkingrucksack deutlich mehr Eigengewicht mitbringt als ein ultraleichter Rucksack.



Traditioneller Trekkingrucksack

  • fasst zwischen 50 und 100 Liter und ist daher sehr belastbar
  • extra gepolsterte Schulter- und Hüftgurte – oft ausgestattet mit zusätzlichen Taschen
  • integriertes Trinksystem
  • Basisgewicht beträgt zwischen 15 und 20 kg (ohne Proviant & Wasser)
  • großes Hauptfach und viele Extrafächer zum Verstauen
  • für mehrtägige Trekking- und Expeditionstouren mit autarker Versorgung geeignet
  • individuell einstellbare Rückenlänge je nach Gewicht

Leichter Trekkingrucksack

  • fasst zwischen 40 und 60 Liter
  • geeignet für mehrtägige Trekking- und Hüttentouren
  • Basisgewicht beträgt 5 bis 10 kg dank leichterer Textilien
  • integriertes Trinkblasensystem & Extrafächer am Hüftgurt
  • ist trotz des geringen Eigengewichts sehr tragfähig
  • gepolstertes Tragesystem

Ultraleichter Trekkingrucksack

  • fasst zwischen 35 und 50 Liter mit 2,5 bis 7 kg Basisgewicht
  • viele Außentaschen
  • oft nur eine Schaumstoffmatte anstelle eines Tragegestells
  • Trinkwassersystem eher selten
  • für mehrtägige Hüttenwandertouren geeignet
  • kann bei Bedarf durch Features aufgerüstet werden
  • Hüftgurte sind sehr minimal oder fehlen gänzlich –  zugunsten des Gewichts

Superultraleichter Trekkingrucksack

  • „Leichtgewicht“ unter den Trekkingrucksäcken
  • Basisgewicht weniger als 2,5 kg, dadurch Entlastung des Körpers
  • Volumen beträgt 20 bis 35 Liter
  • für leichte Trekking- und Tagestouren mit wenig Gepäck
  • kaum Fächer vorhanden wegen des geringen Gewichts
  • dadurch auch weniger belastbar (Volumen 20 bis 35 Liter)
  • kann auch als Daypack verwendet werden

Wanderrucksack Test
(20 – 30L)

  • Leichte Wanderrucksäcke
  • Die Top 12
Wanderrucksack Test
Die 12 Besten

Wie viel wiegt ein Trekkingrucksack?

Aufgrund der unterschiedlichen Ausstattungsmerkmale, der verwendeten Materialien und der Belastbarkeit bringen die Trekkingrucksäcke (je nach Kategorie) auch ein unterschiedliches Gewicht mit. 

Traditionelle Trekkingrucksäcke sind grundsätzlich etwas schwerer, können aber auch wesentlich stärker belastet werden als ein ultraleichter Trekkingrucksack. 

Um einen Trekkingrucksack leichter zu gestalten, wird oft auf zusätzliche Features, Polsterungen und Fächer verzichtet.

So beträgt das Eigengewicht eines

  • traditionellen Trekkingrucksacks zwischen 1,7 und 3 kg,
  • leichten Trekkingrucksacks zwischen 1000 g und 1,5 kg,
  • ultraleichten Trekkingrucksacks zwischen 400 und 1000 g,
  • superultraleichten Trekkingrucksacks unter 400 g.

Worauf solltest du beim Kauf achten?

Bei all der Theorie muss ein Trekkingrucksack natürlich getestet werden, um zu wissen, ob er tatsächlich passt. Es gibt einige Kriterien, die bei der Auswahl eines Trekkingrucksacks helfen können. 

Um einen Trekkingrucksack wirklich testen zu können, sollte er wie bei einer realen Trekkingtour gepackt werden. Auf diese Weise wird deutlich, wie sich die Last verteilt. Die Hauptlast sollte dabei auf den Hüften und dem unteren Rücken (und nicht auf den Schultern) liegen. 

Der Rucksack darf auf keinen Fall stören – ganz gleich, durch welches Terrain die Trekkingtour führt.

Das Eigengewicht des Rucksacks spielt beim Kauf ebenfalls eine Rolle, wobei es in erster Linie von der Art der Trekkingtour abhängig ist. Wird nämlich viel Equipment (und somit auch mehr Gewicht) mitgenommen, kann ein traditioneller Trekkingrucksack von Vorteil sein. 

Er bringt zwar mehr Eigengewicht mit, zeichnet sich jedoch durch ein stabiles Tragesystem und ein widerstandsfähiges Gewebe aus. Auf die Verarbeitung der Nähte sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden, da die Nahtstellen häufig zu den Schwachpunkten gehören.


Welcher Rucksack zum Wandern?

  • Tagesrucksack für kurze Wander- und Klettertouren.
  • Tourenrucksack für mehrtägige Hüttentouren.
  • Trekkingrucksack für mehrtägige Trekkingtouren mit Zelt.
Wandern Welcher Rucksack-2
Finde den optimalen Rucksack

Aufbau eines Trekkingrucksacks

Die meisten Trekkingrucksäcke bestehen in der Regel aus einem großen Hauptfach (Toploader), das sich von oben oder auch durch einen zusätzlichen Frontreißverschluss (Frontloader) befüllen lässt. 

Einige Modelle bieten im Innern ein Bodenfach an, um zum Beispiel den Schlafsack (meist von außen) verstauen zu können. Dieses Bodenfach kann alternativ auch anderweitig genutzt werden, beispielsweise als Fach für nasse Wäsche.

Durch den zusätzlichen Frontreißverschluss können wichtige Dinge oft viel leichter erreicht werden.
Diesen Vorteil bieten auch die Außen- oder Innenfächer, deren Anzahl je nach Modell variieren kann. Hier können zum Beispiel Dinge verstaut werden, die schnell griffbereit sein müssen. Schlaufen bieten zudem eine zusätzliche Befestigungsmöglichkeit für Trekkingstöcke oder Eispickel.

Oben schließen die Rucksäcke meist mit einem großzügigen Deckelfach ab, das dem Kopf jedoch viel Bewegungsfreiheit bieten sollte. Um den Tragekomfort zu verbessern, kann der Trekkingrucksack mit einem Lastkontrollriemen näher an den Rücken gebracht werden. Dies entlastet die Schultern zusätzlich. 

Eines der wichtigsten Features ist der Hüftgurt, der den größten Teil der Last trägt. Zusätzliche Stabilisierungsriemen können den Tragekomfort zusätzlich erleichtern.

Bei großen Lasten kann auch ein verstellbares Rückengestell (aus Aluminium) von großem Vorteil sein, um den Rucksack an die ergonomische Form der Wirbelsäule anzupassen und für eine gute Belüftung zu sorgen.


Wanderschuhe Test

  • Alle Testsieger
  • Leicht und stabil
  • Komfortabel und atmungsaktiv

Trinksystem Trekkingrucksack

Vorteile:

Ein großer Vorteil eines Trinksystems ist, dass es während einer Wanderung eine Möglichkeit zur Flüssigkeitszufuhr bietet – ohne die Flüssigkeiten versehentlich zu verschütten. Eine zusätzliche Trinkflasche ist somit nicht notwendig, weshalb die Hände beim Wandern frei bleiben, um zum Beispiel die Trekkingstöcke nutzen zu können. 

Die Trinkblase wird meist ganz dicht am Rücken im Inneren des Trekkingrucksacks untergebracht, was wiederum den Körperschwerpunkt verbessert. 

Nachteile des Trinksystems:

1.Man hört leider immer wieder, dass die Trinkblase undicht war, und die gesamte Flüssigkeit ausgelaufen ist. Wenn der Schlafsack nass wird ist das sehr, sehr ärgerlich.  

2.Du weißt nie genau wieviel Wasser noch in der Trinkblase ist – um den Wasserstand zu überprüfen, musst du den Rucksack abstellen und die Trinkblase “ausbauen” – was etwas umständlich sein kann. Mit Trinkflaschen hast du dieses Problem nicht, und du weißt immer genau wieviel Wasser du noch übrig hast. 


2 Personen Zelt – TEST
Günstig

  • Gute Zelte für nur 100 – 150 Euro
  • Wasserdicht
  • Relativ leicht
Zelt Test 2 Personen günstig wasserdicht
Die 8 Besten der günstigen Zelte

Was kostet ein Trekkingrucksack?

Was die Kosten betrifft, kann die Preisspanne (je nach Hersteller und Modell) riesig sein. Aus diesem Grund lässt sich der genaue Preis eines Trekkingrucksacks leider nicht pauschalisieren, da beim Kauf viele Faktoren eine Rolle spielen. Größere und robustere Rucksäcke, die hinsichtlich Platzangebot und Features überzeugen können, sind meist etwas teurer.

Trekkingrucksäcke kosten zwischen 150 und 300 Euro. 

Insbesondere auf die Qualität sollte beim Kauf ein größeres Augenmerk gelegt werden, was zum Beispiel das verwendete Material oder die Verarbeitung von Taschen und Nähten betrifft. Allgemein lässt sich sagen, dass ein Trekkingrucksack nicht zu billig sein sollte, da dies meist zu lasten der Qualität geht. 

Bei einem teuren Trekkingrucksack kann es hingegen passieren, dass der Preis durch die Marke bestimmt wird. Manche Empfehlungen gehen beim Preis vom Zehnfachen des Gewichts aus, dass es zu tragen gilt. Wenn ein Rucksack also ein Gewicht von 20 kg tragen soll, dann würde der Preis ungefähr bei 200 Euro liegen.


Die Besten Wanderstöcke

Wir haben Wander- und Trekkingstöcke in allen Preisklassen getestet:

  • Teleskopstöcke
  • Faltstöcke
  • Carbon und Aluminium
Wanderstöcke Test
Wanderstöcke im Test