Wandern – Was anziehen? Die perfekte Kleidung zum Wandern

Wandern was anziehen

Die richtige Kleidung beim Wandern hat mehrere Funktionen: 

  • Bewegungsfreiheit
  • gute Wärmeleistung 
  • Atmungsaktiv
  • Gibt Feuchtigkeit (Schweiß) nach außen hin ab
  • Schnelltrocknend

Die optimale Wanderkleidung besteht nicht aus Baumwoll-T-Shirt, Jeans und Turnschuhen, sondern aus aufeinander abgestimmten Funktionstextilien

Das bedeutet aber nicht, dass du hunderte Euros für neue Kleidung ausgeben musst. Starte einfach mit dem, was du hast. Nach und nach legst du dir dann neue Kleidungsstücke zu, mit denen du deine Ausrüstung verbesserst.


Die optimale Kleidung Wandern

Folgende Übersicht richtet sich an die Haupt-Wanderzeiten – Ende Mai bis Ende September. 

Wanderbekleidung – Übersicht

HochsommerFrühling/Herbst
Base LayerFunktionsshirt / HemdFunktionsunterwäsche / Shirt
Mid Layer 1Langarmshirt / IsolationsjackeLangarmshirt
Mid Layer 2Isolationsjacke / Weste
Top LayerIsolationsjacke mit WindschutzHardshelljacke
HoseKurz, Lang oder Zip OffKurz, Lang oder Zip Off

Isolationsjacken sind z.B.: Fleecejacke, Softshelljacke, Kunstfaserjacke oder Daunenjacke.

  • Im Hochsommer kann auf Funktionsunterwäsche verzichtet werden. 
  • Je nach Jahreszeit und Temperatur können die notwendigen Wärme-Schichten etwas variieren. Wanderbekleidung wird in Schichten getragen = Zwiebelprinzip.
  • Hardshell (Regenjacke mit Membran) bietet den besten Schutz gegen Wind und Regen – außerdem sind Hardshells atmungsaktiv. 

Wandern – was soll ich anziehen? Beispiele

Wandern was anziehen damen
Damen

Wandern was anziehen herren
Herren

Zusätzlich zur “Basiskleidung” benötigst du je nach Wetter folgende Dinge:

Regenschutz
(3 Optionen)
1. Regenjacke und Regenhose 
2. Regenponcho
3. Hardshelljacke, Regenschirm (evtl. Gamaschen) 

Regenschutzhülle für den Rucksack
KopfbedeckungWarme Mütze bzw. Sonnenschutz
WandersockenAtmungsaktive Socken
Wechselshirt

Wander Kleidung – Schicht für Schicht erklärt

Jeder Mensch hat ein anderes Kälte- und Wärmeempfinden, schwitzt viel oder weniger oder geht zu unterschiedlichen Jahreszeiten wandern. Daher gibt es nicht „die eine richtige Kleidung“.

Grundsätzlich ist beim Wandern das Schichtprinzip empfehlenswert, bestehend aus:

  • Base Layer
  • Mid Layer
  • Outer Layer

1. Der Base Layer:

Die Basisschicht direkt am Körper

Der Base Layer ist die Kleidung, die direkt am Körper getragen wird. Dabei handelt es sich zum Beispiel um ein Funktionsshirt aus Synthetik oder Merinowolle.

Im Winter kann es sinnvoll sein, dass du als Base Layer spezielle Funktionsunterwäsche trägst. Da die Kleidung direkt auf der Haut getragen wird, sollte sich der Stoff für dich bequem anfühlen.  

Merinowolle11

Tipp: Da du beim Wandern auch mit der besten Funktionskleidung ins Schwitzen geraten kannst, empfehlen wir dir immer ein Wechselshirt in den Rucksack zu packen.


Funktionswäsche – so funktioniert sie

Funktionswäsche wird als Base Layer getragen. Sie hat die Funktion, die Temperatur zu regulieren. An kalten Tagen wärmt sie und an warmen Tagen gibt sie die durch das Schwitzen entstehende Feuchtigkeit schnell nach außen ab. 

Gute Funktionsunterwäsche ist bequem und elastisch und hat keine störenden Nähte. Es gibt sie in kurzer (Kurzarmshirt und Short) und langer (Langarmshirt und lange Hose) Version. 

Baselayer – Merinowolle
Funktionsunterwäsche kann zum Beispiel aus Merinowolle bestehen.

Merinowolle ist besonders atmungsaktiv und wärmt auch dann noch, wenn das Material selbst feucht ist. Außerdem ist Merinowolle geruchsneutral. 

Merinoshirt

Baselayer – Kunstfaser
Andere Funktionsunterwäsche besteht aus Kunstfaser und hat ebenfalls die Eigenschaft, Schweiß nach außen zu transportieren.

Funktionswäsche aus Synthetik ist sehr leicht und trocknet schnell – dafür neigt die Kunstfaser eher zu unangenehmen Gerüchen. 

base layer wandern
Kunstfaser-Shirt

Baselayer – Baumwolle
Baumwollwäsche ist als Base Layer nicht geeignet, da sie die Feuchtigkeit speichert und nicht schnell wieder abgibt.

Ein Shirt aus Baumwolle, saugt den Schweiß auf und gibt in nicht wieder her.

kleidung schweiß wandern
Baumwolle – keine gute Idee

Preisvergleich (Funktionsbekleidung)
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde


Mid Layer

Zwischenschicht und Isolation

Die Wahl des Mid Layers hängt von der Jahreszeit ab. Im Sommer benötigst du nur eine leichte Jacke, um dich am Gipfel gegen den Wind und vor dem Auskühlen zu schützen. 

  • In der kälteren Jahreszeit ist eine leichte und isolierende Zwischenschicht Gold wert.
  • Hier sind z.B. ein Longsleeve aus Merino oder ein Fleece, das du über dein Funktionsshirt anziehst die richtige Wahl. 
  • Bewährt haben sich auch Jacken aus Softshell oder Primaloft (Kunstfaser).
Wandern Midlayer was anziehen
Beispiel – Midlayer Wandern

Sie sind relativ günstig und besonders pflegeleicht. Primaloft oder andere Kunstfasern wärmen auch dann noch, wenn die Jacke feucht wird, außerdem trocknet die Kunstfaser schneller als Daune. 

Midlayer – Daunenjacken
Sie bieten die beste Kombination aus Packmaß und Wärmeleistung, sollten aber nicht nass werden, da sonst die Daunen verklumpen und an Wärmeleistung verlieren. 

Midlayer – Westen
Je nach persönlicher Vorliebe kann auch eine ärmellose Weste als Midlayer getragen werden.

Damit sind der Rumpf und der Hals gut geschützt, du kommst aber nicht so sehr ins Schwitzen, da die Arme und Achseln gut belüftet sind. 

Mountain Equipment Isolationsweste Test
Isolationsweste

Preisvergleich (Midlayer)
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde


Outer Layer

Außenschicht gegen Wind und Wetter 

Welchen Outer Layer du trägst, ist abhängig vom Wetter und den Temperaturen bzw. dem Wind und dem Niederschlag.

Bei einer Herbstwanderung mit leichtem Nieselregen ergänzt eine atmungsaktive Regenjacke/Hardshelljacke das Funktionsshirt und den Midlayer. 

Marmot Regenjacke4

Hardshell schützt am zuverlässigsten vor Wind, Wetter und Regen.

Bei kühlen Temperaturen, aber ansonsten sonnigen und windstillen Bedingungen sind auch ein Fleece, eine Softshelljacke oder eine Isolationsjacke als Outer Layer gut geeignet. 

Während günstige Fleece und Isolationsjacken nicht wirklich vor Wind schützen, gibt es durchaus winddichte bzw. windabweisende Softshelljacken.

Übrigens: Jacken in Signalfarben können im Notfall dabei helfen, dass die Rettungskräfte euch leichter finden.


Regenjacken Test

  • Die Top 3 um 100 Euro
    10.000 mm Wassersäule
  • Die Top 3 um 200 Euro
    20.000 mm Wassersäule
Regenjacken Test Hardshell
Regenjacken Test

Die richtige Wanderhose

Zum Standard der Wanderausrüstung gehört eine lange Wanderhose aus Synthetik. 

Eine gute Wanderhose ist atmungsaktiv, transportiert die Feuchtigkeit nach außen und ermöglicht dir viel Bewegungsfreiheit.

Wanderhose atmungsaktiv
Wanderhose

Das Material deiner Wanderhose

Wanderhose – Kunstfaser
Wanderhosen bestehen meist aus Softshell oder anderen synthetischen Materialien. In vielen Fällen sind die mit einer wasserabweisenden DWR-Membran (Durable Water Repellent) ausgestattet. 

Wanderhose – Baumwolle
Baumwollhosen oder Jeans sind zum Wandern eher ungeeignet. Sie trocknen nicht schnell genug, schränken die Bewegungsfreiheit ein und sind weder schmutz- noch wasserabweisend.


Was ist eine gute Wanderhose?

  • Wasserfest
  • Atmungsaktiv
  • Schnelltrocknend
  • Leicht
Welche Hose zum Wandern
Alles über Wanderhosen

Kurze oder lange Hose?

Im Sommer bei heißen Temperaturen reicht manchmal eine kurze Hose. Allerdings solltest du dann deine Beine mit Sonnencreme eincremen. Und bedenke, dass du nicht so gut vor Kratzern geschützt bist, wenn du durch felsiges oder buschiges Gelände wanderst. 

Ein guter Kompromiss ist eine Hose, die du abzippen kannst.
Eine solche Hose leistet dir auch im Frühling und im Herbst bei wechselhaftem Wetter gute Dienste. Neben der Zip-Variante gibt es auch Hosen mit aufrollbaren Beinen für warme Temperaturen.

Für einen vollständigen Wetterschutz gehört auch eine wind- und wasserdichte Hardshellhose ins Wandergepäck.


Preisvergleich (Wanderhosen)
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde


Regenschutz Wandern

Beim Regenschutz gibt es nicht „die eine Lösung“, sondern hier hast du verschiedene Optionen.

1. Regenjacke und Regenhose

Der Vorteil der Kombination aus Regenjacke und Regenhose ist die gute Bewegungsfreiheit und dass du beim Gehen kaum eingeschränkt bist.

Wenn es aber über lange Zeit aber so richtig schüttet – kann irgendwann am Rücken, genau zwischen Jacke und Rucksack, das Wasser laufen. So wird zwar nicht dein Rücken aber evtl. dein Rucksack nass. 

Patagonia Regenjacke6
Regenjacke + Regenhose

Achtung: Günstige Regenjacken haben keine atmungsaktive Membran. Das heißt – sie schützen zwar vor Regen, lassen aber keine Feuchtigkeit nach außen (Schweißbildung).


Regenhosen Test

  • Die besten zum Wandern.
  • Die besten Allrounder.
  • Die besten zum Radfahren.
  • Atmungsaktiv und robust.
Regenhosen Test
Die besten Regenhosen

2. Regenponcho

Die Vorteile eines Regenponchos sind, dass er schnell angezogen und im Vergleich zur Regenjacke unten offen, und daher relativ atmungsaktiv ist. 

Zudem ist mit einem großen Poncho auch der Übergang von Rücken und Rucksack geschützt. 

regenponcho-wandern ausrüstung
Regenponcho*

Unangenehm wird es im Poncho, wenn es sehr windig ist und der Stoff ständig um deinen Körper weht.


3. Regenschirm, Hardshell-Regenjacke und Gamaschen

Die Kombination aus Regenschirm, Hardshell-Regenjacke und Gamaschen ist ein zuverlässiges Setup mit dem ich sehr gute Erfahrung gemacht habe. Zusätzlich braucht dein Rucksack eine Regenhülle. 

Bei einem kurzen Regenschauer reicht der Regenschirm aus. Er ist ganz schnell und unkompliziert aufgespannt. Auch der Übergang zwischen Rücken und Rucksack ist geschützt. 

regenschirm wandern
Trekkingschirm*

Regnet es stärker, macht es Sinn zusätzlich die Hardshelljacke anzuziehen. Der Regenschirm schützt zwar das meiste, aber um 100 % trocken zu bleiben ist die zusätzliche Jacke notwendig.

Der Vorteil – die Jacke kann etwas “offener” getragen werden – und das Setup mit Schirm ist deutlich atmungsaktiver als nur mit Regenjacke. Perfekt zum Wandern. 

Gamaschen

Sie liegen dicht an deinem Bein an und sorgen dafür, dass kein Regen von oben in die Schuhe hineinläuft. Vor allem wenn du mit kurzer Hose unterwegs bist eine super Sache

Das ist nicht nur bei Regen praktisch, sondern auch, wenn du bei einer Frühlingswanderung ein Schneefeld queren musst.

Gamasche Regenschutz wandern
Relativ kurze Gamasche* zum Wandern

Einen kleinen Nachteil hat der Regenschirm aber: Wenn du mit Wanderstöcken unterwegs bist, fehlt dir eine Hand. Es sei denn du hast einen speziellen Trekkingschirm, der sich mit einer Vorrichtung am Rucksack befestigen lässt.


Regenschutz für den Rucksack

Wanderrucksäcke bestehen zwar meist aus wasserabweisendem Material. Bei einem starken Regenschauer wird der Rucksack aber trotzdem nass.  

Damit das nicht passiert, werden viele Rucksäcke mit einer speziellen Regenhülle geliefert. Wird sie nicht benötigt, ist sie in einem Fach am Rucksackboden verstaut. 

Rucksack Regenhülle
Regenhülle*

Sollte dein Rucksack über keine integrierte Regenhülle verfügen, sind Regenhüllen in verschiedenen Größen im Fachhandel erhältlich. Regenhüllen sind übrigens auch praktisch, um Rucksäcke auf Reisen vor Verschmutzung zu schützen.


Wanderausrüstung
11 Dinge die jeder braucht

  • Grundausrüstung
  • Optionale Ausrüstung
  • Nette Extras
Wandern Ausrüstung Anfänger
Komplette Packliste

Kopfbedeckung

Eine Kopfbedeckung kann verschiedene Funktionen erfüllen. In der kalten Jahreszeit schützt sie den Kopf vor dem Auskühlen.

Ob du dabei eine Mütze oder ein Stirnband trägst oder eines der praktischen Multifunktionstücher verwendest, ist Geschmackssache.

sonnenhut
Beispiel Sonnenschutz

Im Sommer sind ein Sonnenhut oder eine Kappe wichtig, um den Kopf vor der Sonne zu schützen.

Handschuhe

Bei Herbst- oder Winterwanderungen sind ein paar dünne Handschuhe Gold wert. Modelle aus Fleece schützen deine Finger vor dem Auskühlen.


Sonnenschutz – Wandern

Sonnenbrille
Wenn du in höheren Lagen wanderst, ist dort die Strahlung der Sonne aggressiver. Eine gute Sonnenbrille (UV 400) zählt zur Standardausrüstung in den Bergen.

Wanderst du in hochalpinen Regionen mit Gletschern, ist sogar eine Gletscherbrille (Schutzklasse 4) empfehlenswert.

Sonnenbrille Wandern

Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 oder höher
Auch deine Haut solltest du bereits im Frühling und vor allem im Sommer vor den aggressiven UV-A und UV-B-Strahlen der Sonne schützen.

Sonnencreme Wandern

Lichtschutzfaktor 30 oder höher bietet einen zuverlässigen Schutz vor der Sonne. Eincremen solltest du alle Körperteile, die der Sonne ausgesetzt sind, also vor allem Gesicht, Arme, Hände und Nacken.


Wanderschuhe

Gut eingetragene Wanderschuhe sind das A und O beim Wandern. Es gibt sie aus Leder, Synthetik oder Mischgewebe. 

Lederschuhe sind langlebiger als Synthetikschuhe, aber auch pflegeaufwändiger. Sie müssen regelmäßig gefettet und gewachst werden, damit sie das Wasser gut abweisen. 

Lowa explorer
Solider Wanderschuh

Wanderschuhe sind als Halbschuhe, in einer halbhohen Variante und als Wanderstiefel erhältlich.
Welche Variante du wählst hängt von verschiedenen Faktoren ab: der Beschaffenheit der Wege, der Länge der Touren, deinem Trainingszustand und dem Gewicht deines Gepäcks. 

  • Bei kurzen Wanderungen auf guten Wegen ohne Gepäck reicht ein Halbschuh mit weicher Sohle aus. Bei mehrtägigen Wanderungen in den Alpen sollte es ein stabiler Trekkingstiefel mit fester Sohle sein. 
  • Hast du noch wenig Erfahrung im Wandern und schwankst beim Kauf zwischen zwei Paar Schuhen, wähle im Zweifelsfall lieber den stabileren Schuh – das sorgt für mehr Sicherheit. 

Wenn du nur im Sommer bei trockenen Bedingungen wanderst, benötigst du keine Schuhe mit einer wasserdichten Goretex-Membran. Wanderst du dagegen bei Wind und Wetter, kann dies sinnvoll und den Aufpreis wert sein.


Welche Wanderschuhe ?

  • Welche Kategorie (A, B, C oder gar D??)
  • Wasserdicht oder wasserabweisend?
  • Hoch oder Halbhoch?
Wanderschuhe worauf achten
Tipps zum Schuhkauf

Wandersocken für ein gutes Schuhklima 

In ein gutes Paar Wanderschuhe gehören auch ein Paar Wandersocken.

Wandersocken bestehen aus atmungsaktivem Material, wie Merinowolle oder Synthetik und nehmen die Feuchtigkeit, die im Schuh entsteht auf und leiten sie nach außen. 

wandersocken
Atmungsaktive Wandersocken*

Wandersocken sind dicker als Alltagssocken und zum Beispiel an der Ferse und den Fußballen verstärkt. Das kann der Bildung von Blasen vorbeugen. 

Achte beim Kauf darauf, dass die Socken keine Falten werfen, denn das kann zu Blasen führen. Außerdem müssen Wandersocken immer höher sein, als die Wanderschuhe, um Reibung zu vermeiden.


Der Wanderrucksack

Moderne Wanderrucksäcke haben ein besonders komfortables Tragesystem, damit du auch bei langen Touren keine Rückenschmerzen bekommst. Ein Brustgurt sorgt zusätzlich dafür, dass der Rucksack gut anliegt. 

Die Rückenpolsterungen ist atmungsaktiv und die Rückenkonstruktion so aufgebaut, dass der Rücken nicht direkt im Kontakt mit dem Gewebe ist. 

rucksack wandern
Wanderrucksack mit Netzrücken*

Für eine Tageswanderung ist ein Wanderrucksack mit einem Volumen zwischen 15 und 25 Liter optimal. Manche Wanderrucksäcke verfügen über spezielle Vorrichtungen für Trinkblasen, damit du unterwegs trinken kannst, ohne den Rucksack jedes Mal absetzen zu müssen.


Alles was Du für den Klettersteig brauchst findest Du hier zusammengefasst:

Klettersteig-Ausrüstung| 7 Dinge die JEDER braucht!


Ultraleichte Daunenjacken

  • Die leichtesten Isolationsjacken der Welt.
  • Die 20 besten Jacken.
  • Verschiedenste Marken und Preisklassen.
Beste Daunenjacken Ultraleicht
Alle Testsieger