Klettersteig Helm Test

Die 5 BESTEN Helme für den KLETTERSTEIG | Test 2020

Für den Klettersteig ist ein geeigneter Helm unbedingt notwendig. Wir haben 12 Helme getestet – welche Helme sich am besten für den Klettersteig eigenen und warum es nicht der teuerste Helm sein muss, erfährst Du hier. 


Klettersteig Helm Test – In Kürze

  • Ein einfacher Klettersteighelm kostet ca. 50 Euro. 
  • Geringes Gewicht ist kein Muss aber ein Vorteil. 
  • Der Helm darf nicht wackeln und muss sich gut anpassen lassen. 
  • Ein Helm für den Klettersteig sollte gut belüftet sein. 
  • Das Verschlusssystem lässt sich idealerweise leicht und flexibel einstellen. 
  • Schwarze Helme sind nicht empfehlenswert – heizen sich im Sommer zusätzlich auf. 
  • Für den Klettersteig ist ein solider Helm mit gutem Preis/Leistungsverhältnis vollkommen ausreichend. 

Helm für den Klettersteig – 5 Testsieger


Testsieger Einsteiger

Edelrid | Zodiac Lite

Helm Klettersteig Test2

  • Leichter als die Konkurrenz in dieser Klasse. 
  • Robust und langlebig dank einer harten Kunststoffschale. 
  • Super Helm für den Klettersteig – aber auch für jede andere Form des Kletterns. 
  • Langlebiger Helm der für viele Jahre im Einsatz sein wird.

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde

Testbericht lesen


Testsieger Preis/ Leistung

Black Diamond | Half Dome

Helm Klettersteig günstig2

  • Günstiger und solider Helm für den Klettersteig
  • Sehr beliebtes Modell mit vielen guten Kunden-Bewertungen.
  • In verschiedenen Farben und als Damenmodell erhältlich. 
  • Anpassung erfolgt durch ein praktisches Drehrad am Hinterkopf. 
  • Nicht der leichteste, dafür aber ein sehr robuster Kletterhelm.

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde

Testbericht lesen


Testsieger Leichtgewicht

Petzl |Sirocco

Kletterhelm Petzl Klettersteig

  • Der leichteste Kletterhelm im Test mit nur 170 g!
  • Hoher Tragekomfort – der Helm ist kaum spürbar. 
  • Super Belüftung
  • Allround Kletterhelm der neben dem Klettersteig auch zum Skitourengehen verwendet werden kann. 
  • Innovative Top and Side Protection von Petzl.

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde

Testbericht lesen


Testsieger Kletterhelm Damen

Petzl Borea

petzl-womens-borea-kletterhelm (2)

  • Speziell für Frauen konzipiertes Design. 
  • Kopfband mit Aussparung für lange Haare.
  • Zusätzlicher seitlicher Schutz (Petzl Side and Top Protection).
  • Stoß und kratzfeste Außenschale für lange Haltbarkeit. 
  • Schnellverschluss-Schnallen am Hinterkopf

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde

Testbericht lesen


Testsieger Kinder

Climbing Technology | Eclipse

Helm Klettersteig Kinder1

  • Bestes Preis-Leistungsverhältnis im Bereich Kinderhelme für den Klettersteig
  • Robuste Aussenschale ist extrem widerstandsfähig. 
  • Helm für viele Jahre (Größenverstellbar von 48-56 cm)
  • Gute Passform und einfache Einstellung
  • Relativ leicht.

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde

Testbericht lesen


Ein guter Helm für den Klettersteig? 

Alle Helme entsprechen einer Norm und erfüllen reglementierten Sicherheitsstandards. Das heißt, sie sind getestet, geprüft und schützen deinen Kopf bestmöglich.  

7 Testkriterien:

1. Tragekomfort & Passform
Ein Helm der wackelt und herumrutscht ist nicht der Richtige. Natürlich ist die Passform auch abhängig von der Kopfform – trotzdem sitzen einige Helme insgesamt einfach besser als andere. 

2. Gewicht
Leicht und trotzdem stabil – das ist der Ideale Kletterhelm. Leichte Helme sind aufgrund der aufwendigen Konstruktion teurer. Helme die relativ leicht und trotzdem nicht überempfindlich sind bekommen mehr Punkte. 

3. Widerstandsfähigkeit
Alle Helme unterliegen den gleichen Normvorschriften und schützen verlässlich vor Steinschlag etc. Diese Sicherheit ist Voraussetzung aller Helme — hier geht es darum wie empfindlich der Helm auf Transport, Kratzer und Gebrauch reagiert.

4. Verschluss
Wie gut lässt sich der Helm anpassen und fixieren. Nicht jeder Kopf ist gleich – ein leichtes und zuverlässiges Verschlusssystem muss sein. 

5. Schnitt & Optik
Die Optik des Helmes ist Geschmacksache. Viele Hersteller bieten Helme in verschiedensten Farben an. Wir achten darauf wie der Helm geschnitten ist und wie er am Kopf sitzt. 

6. Belüftung
Hitzestau unter dem Kletterhelm – Nein Danke! Im Klettersteig kann es schon mal warm werden, eine gute Belüftung ist unbedingt notwendig. 

7. Stirnlampenhalterung
Auf langen Touren kann es schon mal passieren, dass es dunkel wird bevor Du Dein Ziel erreicht hast. Aber auch wenn Du für den Sonnenaufgang bereits am Gipfel sein willst, wirst Du im Dunkeln aufbrechen müssen. 


Die 5 besten Klettersteighelme


Testsieger Klettersteig

 

Edelrid | Zodiac Lite

Helm Klettersteig Test2

Gewicht
91%
Belüftung
89%
Robust
97%
Tragekomfort
93%

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde


  • Robust
  • Langlebig
  • Gut Anpassbar
  • Angenehm zu tragen
  • Belüftung

Kurzinfo:
Gewicht: 335 g
Typ: Hybrid-Bauweise
Außenschale: ABS-Hartschale
Innenschale: EPS-Schaum
Verschluss: Gurtband

Klettersteig Helm Test6
Edelrid – Zodiac Lite (links)

Ein stabiler und langlebiger Kletterhelm – Ideal für Klettersteig-Einsteiger.

Aufsetzen und losklettern – klassischer Klettersteighelm für Einsteiger – der Zodiac Lite ist etwas leichter als die Konkurrenz in dieser Preisklasse. 

Die Gewichtsersparnis von ca. 30 g ist auf ein anderes Verschlusssystem zurückzuführen. Der Helm kostet minimal mehr, ist aber auf Dauer angenehmer zu tragen, sodass sich die zusätzliche Investition sicher lohnt. 

Helm Klettersteig Damen test
Zodiac Lite strahlt in blau

In Sachen Widerstandsfähigkeit zählt der Zodiac Lite zu den robustesten Helmen im Test. Er ist unempfindlich sowohl was den Transport als einen gelegentlichen Felskontakt betrifft. 

Die Belüftung ist zwar vorhanden, zählt aber sicher nicht zu den besten – dafür sind die Belüftungsschlitze einfach zu klein. Die Stirnlampenhalterung hingegen funktioniert einwandfrei und es alle gängigen Modelle am Helm befestigen. 


Testsieger Preis/Leistung

 

Black Diamond | Half Dome 

Helm Klettersteig günstig2

Gewicht
89%
Belüftung
90%
Robust
97%
Tragekomfort
93%

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde


  • Günstig
  • Gute Passform
  • Robust
  • Etwas schwerer

Kurzinfo
Gewicht: 350 g
Typ: Hybrid-Bauweise
Außenschale: Polycarbonat-Hartschale
Innenschale: EPS-Schaum
Verschluss: Drehverschluss

Klettersteig Kletterhelm test
Der Half Dome im Testeinsatz

Kopfschutz zum kleinen Preis – super Klettersteighelm für Sparfüchse. 

Wer einen günstigen und guten Kletterhelm für den Klettersteig sucht, der sollte sich nur noch überleben welche Farbe er/sie will und dann zuschlagen. Ein besseres Preis-Leistungsverhältnis haben wir nicht gefunden. 

Klettersteighelm Damen Test
Half Dome – Damenmodell

Das Gewicht des Half-Dome ist mit 350 g immer noch ok und auch der Tragekomfort ist gut. Für den Klettersteig-Einsteiger ist dieser Helm vollkommen ausreichend. Der Half-Dome ist ein robuster und widerstandsfähiger Kletterhelm der sicher viele Jahre halten wird. 

Die Kletterhelm wird kinderleicht mit einem Drehverschluss am Hinterkopf angepasst und auf die passende Größe eingestellt. 

Belüftung: Zufriedenstellend. 
Stirnlampenhalterung: Für alle Stirnlampen-Modelle geeignet. 


Testsieger Leichtgewicht

 

Petzl |Sirocco

Kletterhelm Petzl Klettersteig

Gewicht
98%
Belüftung
98%
Robust
89%
Tragekomfort
98%

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde


  • Extrem leicht
  • Gute Belüftung
  • Hoher Tragekomfort
  • Skitouren-Zertifizierung
  • Etwas empfindlicher als andere Helme

Kurzinfo
Gewicht: 170 g
Typ: Hybridbauweise – vorwiegend Hartschaum
Außenschale: EPS-Hartschaum & Polycarbonatplatte
Innenschale: EPP-Schaum
Verschluss: Gurtband

Klettersteigset test kaufen
Der Petzl Sirocco im Testeinsatz

Der leichteste Kletterhelm im Test – kaum spürbar und super belüftet.  

Der Scirocco ist super leicht und angenehm zu tragen. Er ist mein persönlicher Favorit und ich benutze Ihn für alles, egal ob Sportklettern, Mehrseillänge, Klettersteig, Bergsteigen oder Skitourengehen. 

Für alle die keinen Helm tragen möchten ist der Scirocco ideal – man spürt ihn kaum. 

Helm Klettersteig leicht1
Leichter Helm mit guter Belüftung

Das Verschlusssystem ist minimalistisch, aber es reicht vollkommen aus um diesen leichten Helm am Kopf zu fixieren. Ist der Helm erstmal eingestellt wackelt er keinen Millimeter.

Der Scirocco besteht zum größten Teil aus Hartschaum und ist im Bereich der Schädeldecke, mit einer harten Kunststoffplatte verstärkt. Der Helm schützt wie jeder andere Helm auch, ist aber logischerweise nicht ganz so stabil wie schwere Modelle.

Beim Transport im Rucksack etwas Vorsicht geboten – am besten den Kletterhelm immer oben drauf packen, dann passiert auch nix.  

Die Stirnlampenhalterung funktioniert für fast alle Modelle, einzig die super schweren Stirnlampen mit extra großen Akkus könnten ein Problem darstellen… aber die auf diesem Leichtgewicht-Helm sowieso nix verloren. 


Testsieger Damen Kletterhelm

 

Petzl | Borea

petzl-womens-borea-kletterhelm (2)

Gewicht
91%
Belüftung
92%
Robust
91%
Tragekomfort
93%

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde


  • Leicht
  • Ideal für lange Haare
  • Seitlicher Aufprallschutz
  • Keine Schwächen entdeckt

Kurzinfo
Gewicht: 295 g
Typ: Hybrid-Bauweise
Außenschale: ABS-Hartschale
Innenschale: EPS-Schaum
Verschluss: Schnellverschluss-Schnallen

Klettersteig Helm Test5
Borea im Test

Spezielles Damenmodell – leicht und vielseitig verwendbar. 

Der leichte Borea ist sowohl mit kurzen als auch langen Haaren (Pferdeschwanz) angenehm zu tragen. Die spezielle Helmform und das Verschlusssystem machen es möglich – Der Helm sitzt und lässt sich punktgenau anpassen.  

Klettersteig Helm Test4
Borea – Ideal auch für lange Haare.

Die harte, stoß und kratzfeste Außenschale ist unempfindlich und viele Jahre haltbar. Das Verschlusssystem funktioniert wie bei allen Petzl Modellen sehr gut, der Helm lässt sich einfach und schnell anpassen

Die großen Lüftungsschlitze sorgen für ein angenehmes Kopfklima auch an heißen Sommertagen. 
Die Stirnlampenhalterung ist für alle Modelle geeignet. 


Testsieger Kinder

 

Climbing Technology |Eclipse

Helm Klettersteig Kinder1

Gewicht
90%
Belüftung
89%
Robust
97%
Tragekomfort
94%

Preisvergleich
Amazon
Bergzeit
Bergfreunde


  • Robust
  • Relativ leicht
  • Einfache und exakte Anpassung auf jede Größe
  • Mäßige Belüftung

Kurzinfo
Gewicht: 280 g
Typ: Hybrid-Bauweise
Außenschale: Polycarbonat Hartschale
Innenschale: EPS-Schaum
Verschluss: Drehverschluss

Super für eifrige Klettersetiger

Der Kinder-Kletterhelm mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis.

Der Eclipse ist nicht nur relativ leicht, sondern auch robust.
Vor allem für Kinder ist dieser Helm mit seiner durchgehend harten Schale ein Vorteil. Nicht nur weil er guten Schutz bietet, sondern auch deutlich unempfindlicher und länger haltbar ist. 

Helm Klettersteig Kinder4
Eclipse – 4 verschiedene Farben

Der Eclipse ist für einen Kopfumfang von 48 cm bis 56 cm geeignet. Das heißt der Helm wächst mit und ist ein Begleiter für viele Jahre. Der Helm kann neben dem Klettersteig auch für jede andere Form des Kletterns verwendet werden. 

Der Drehverschluss am Hinterkopf sorgt für exakte Anpassungsmöglichkeiten. Die Belüftung ist Ok und die Stirnlampenhalterung ist für alle Modelle geeignet. 


Ein gutes Klettersteigset muss nicht teuer sein.
Wir haben 10 Sets getestet und die besten 5 stellen wir im aktuellen Klettersteigset-Test vor.

Klettersteigset Test bestes
5 Testsieger

Welchen Helm Für den Klettersteig?

Wie beim Klettern gehört auch bei einer Klettersteigtour ein Helm zur unverzichtbaren Basis-Ausrüstung. Denn im felsigen Gelände lösen sich nicht selten Steine durch Tiere, vorausgehende Menschen oder Wind und Wetter.

Kletterhelm test Verschluss
Verschiedene Kletterhelme im Test

Ein Helm ist bei Steinschlag die absolute Lebensversicherung und kann dazu beitragen das Schlimmste zu verhindern. Kletterhelme sind inzwischen richtig modisch und in vielen tollen Designs und Farben zu haben.


Welche Schuhe für den Klettersteig?
Hoher Schaft oder Halbschuhe?

Beides geht – wir haben getestet!
Die 3 besten Halbschuhe &
Die 3 besten Schuhe mit hohem Schaft.


Welche Kletterhelme gibt es?

Für Klettersteigtouren verwendest Du einen normalen Kletterhelm. Bei Kletterhelmen gibt es aktuell vor allem diese drei Varianten am Markt:

1.) Hartschalen-Helme
2.) Inmould- oder Hartschaumhelme mit Styroporkern
3.) Hybridhelme mit Styroporkern und Hartschale

Jeder dieser Helme hat seine spezifischen Eigenschaften sowie verschiedene Vor- und Nachteile, wenn es um Gewicht und Sicherheit geht. 

Hartschalen-Helme sind am längsten am Markt und zeichnen sich durch eine harte Schale aus Kunststoff aus. Die Helme sind sehr robust und sie schützen vor allem vor Steinschlag. Während der Schutz von oben ausreichend ist, haben Hartschalen-Helme so gut wie keinen seitlichen Aufprallschutz und schützen den Kopf bei einem Aufprall nicht ausreichend. Außerdem sind die Hartschalen-Helme im Vergleich zu den anderen Varianten relativ schwer.


Inmould- oder Hartschaumhelme sind mit einem Styroporkern ausgestattet. Das macht sie zu einem echten Leichtgewicht. Zudem schützen Sie den Kopf auch bei einem Aufprall. Allerdings schützen die Hartschaumhelme nicht seht gut gegen Steinschlag. Denn die Kräfte bei einem vertikalen Aufprall werden durch die Schaum-Konstruktion nicht gut am Kopf verteilt. Zudem ist Schaum anfälliger für Dellen und nicht so langlebig wie eine Hartschale. 


Der Hybridhelm versucht das beste aus den beiden Welten zu vereinen. Denn bei dieser Helmform ist ein Styroporkern von einer Hartschale umgeben. Das heißt Hybridhelme schützen sowohl bei seitlichem Aufprall als auch bei Steinschlag und sind nicht so schwer wie die Hartschalenhelme. 


Du suchst nach einem kleinen Kletterrucksack?
Klettersteig | Alpin | Mehrseillängen.

Wir haben getestet und die 3 besten der Kleinen und Leichten stellen wir im Kletterrucksack Test bis 18 Liter vor.


Was ist beim Kauf eines Klettersteighelms zu beachten?

Wenn Du Dir einen neuen Helm zulegen möchtest, gibt es beim Kauf einige Dinge zu beachten. Vor allem die Passform, aber auch das Gewicht, die Farbe, die Belüftung und zusätzliche Features sind einen genaueren Blick wert.

Passform und Tragekomfort
Nur ein Helm, der gut sitzt, wird gern getragen. Deshalb muss ein Helm zum Kopf passen. Du musst den Helm aufsetzen und er muss sich gut anfühlen. Drückt ein Helm oder wackelt er, kannst Du versuchen ihn zu verstellen, damit er Dir gut passt. 

Verschiedene Einstellmöglichkeiten.
Du kannst den Helm meist durch ein Plastik- und Bandkonstruktion enger stellen und auch die Bänder am Kinnverschluss enger oder weiter machen. Kaufe aber keinen Helm, der sich nicht gut anfühlt. Wichtig ist, dass Du die passende Helmgröße für Deinen Kopfumfang wählst. 

Ein Helm passt dann, wenn Du ihn schließt und er nicht mehr vom Kopf fallen kann. Auch wackeln sollte er nicht. Bei der Anprobe solltest Du auch darauf achten, wie sich der Helm verhält, wenn Du den Kopf in den Nacken legst. Denn auch beim Blick nach oben, darf der Helm nicht verrutschen und sollte immer Deine Stirn bedecken.


Ich will einfach nur raus in die Berge!
Und das so schnell und unkompliziert wie möglich.

Ein Komplettset für den Klettersteig ist da genau das richtige für Dich. Hier findest Du die besten 4 Komplettsets.


Farbe
Die Farbwahl hat bei einem Helm für den Klettersteig nicht nur optische Aspekte. Du solltest grundsätzlich auf schwarze Kletterhelme verzichten. Das hat zwei Gründe: Zum Einen erhitzen sich schwarze bzw. dunkle Helme sehr schnell und das kann im Sommer sehr unangenehm werden. Zum Anderen ist ein bunter Helm im Falle einer Bergrettung viel einfacher zu erkennen. Niemand wünscht sich diesen Fall, aber im Notfall kann dies wertvolle Zeit bringen. Im besten Fall wählst Du einen bunten Helm und bist dadurch am Klettersteig ein echter Eyecatcher.

Belüftung
Ein Kletterhelm muss belüftet sein, damit Du auch bei langen Touren angenehmen Tragekomfort hast und nicht zu sehr schwitzt. Dazu benötigt ein Helm mehrere Öffnungen, die für eine gute Temperatur sorgen. 

Ein guter Kletterhelm verfügt mindestens über acht Belüftungsschlitze. Denn gerade im Sommer ist es an Klettersteigen richtig heiß und die körperliche Aktivität bringt Dich ordentlich ins Schwitzen. Mangelnde Belüftung würde sehr schnell zum Nachlassen der Leistungsfähigkeit führen.

Gewicht
Beim Klettern und auch Klettersteiggehen gilt: Das Material sollte so leicht wie möglich sein. Das gilt natürlich auch für den Helm. Denn bei einer langen und kräfteraubenden Tour merkst Du jedes Gramm und ein schwerer Helm belastet auf Dauer. Dennoch darf die Gewichtsoptimierung nicht zu Lasten der Sicherheit gehen. Ein Helm muss leicht, aber auch robust sein. Die Hersteller sind allerdings findig und tüfteln ständig an ihren Helmen. Deshalb sind leichte und robuste Modelle heute bereits ab etwa 170 Gramm zu haben.

Zusätzliche Features
Bei einigen Helmen haben die Hersteller zusätzliche Extras an den Helm gebastelt. Ein Beispiel ist eine Halterung für Stirnlampen. Eine Stirnlampe gehört bei jeder Tour ins Gepäck, damit Du bei unvorhergesehenen Ereignissen auch noch im Dunklen etwas siehst. Manche Helme haben eine eigene Halterung für Stirnlampen. Das ist praktisch, wenn Du früh aufbrichst und der Zustieg zum Steig im Dunkeln erfolgt.

Was macht den Preisunterschied aus?
Sicherlich hast Du schon festgestellt, dass Kletterhelme unterschiedlich teuer sind. Angebote reichen von 50 bis etwa 150 Euro. Doch was führt zu diesen Preisunterschieden? Ein Faktor ist sicherlich das Gewicht. Je leichter ein Ausrüstungsgegenstand ist, desto teurer ist er Normalfall. Das gilt auch für Kletterhelme. Andere Preisfaktoren sind die zusätzlichen Features, die je nach Preis vorhanden sind oder eben nicht.



Sicherheitsstandard bei Kletterhelmen

Aktuell gilt bei Kletterhelmen der Sicherheitsstandard EN 12492. Die europäische Norm regelt zum Beispiel die Anforderungen an die Belüftung, an die Haltekraft des Kinnbandes und gibt Grenzwerte für den Schutz vor herabfallenden Gegenständen und Anforderungen hinsichtlich der Durchdringungsfestigkeit vor.


Kann ich einen Fahrradhelm für den Klettersteig benutzen?

Ein Fahrradhelm ist nicht zum Klettern oder für den Klettersteig geeignet. Ein Fahrradhelm soll einen Kopfsturz aus kurzer Distanz abfedern. Die dabei wirkenden Kräfte sind nicht vergleichbar mit einem Steinschlag oder dem Aufprall auf einen Felsen. Außerdem können bei Fahrradhelmen herabfallende Steine durch die oben liegenden Lüftungsschlitze direkt auf den Kopf fallen. 


Multifunktionshelme für den Klettersteig

Es gibt aber dennoch eine gute Nachricht für die sogenannten „Multisportler“. Denn inzwischen bieten einige Hersteller Multifunktionshelme an. Durch ein einzigartiges Clipsystem können diese Helme für Klettersteigtouren genauso verwendet werden wie für das Skifahren oder das Radfahren. Die Idee ist pfiffig, aber dennoch werden diese Helme immer ein Kompromiss bleiben.


Klettersteighandschuhe sind eine wahre wohltat für die Handflächen.

Der Test hat gezeigt: günstige Arbeitshandschuhe funktionieren oft besser als teure Markenprodukte. Die 5 besten Klettersteig-Handschuhe.